TASPO GartenMarkt

Gezielt auf den europäischen Markt zugeschnitten: Hyundai H350

Hyundai präsentiert mit dem H350 einen Transporter, der mit seinem europäischen Wettbewerb voll und ganz mithalten kann. Der H350 wurde vom südkoreanischen Hersteller gezielt auf den europäischen Markt zugeschnitten, und schon die Formgebung zeigt eine Anlehnung an die Kollegen Sprinter, Crafter, Ducato & Co. Übrigens auch das Interieur sowie die Strukturierung des Cockpits kommen dem Betrachter auffallend bekannt vor. 

Hyundai H350. Werkfoto

Das auf langem Radstand (3,7 Meter) basierende Premierenfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen steht für ein vielseitiges Plattformkonzept, das dreierlei Optionen in sich vereint: Kastenwagen- (H350 Cargo), Fahrgestell- und Busvariante.

Hyundai ergänzt mit dem neuen H350 das europäische Produktportfolio um einen wichtigen weiteren Baustein, der das Profil des Unternehmens stärkt und auf neue Kundengruppen in Europa abzielt. Fahrspaß und überzeugende Transportleistung sollen bei ihm Hand in Hand gehen.

Durchzugsstarker und wirtschaftlicher Turbodiesel
Unter der Frontklappe steckt ein durchzugsstarker und wirtschaftlicher Turbodiesel mit Common-Rail-Einspritzung und einer Leistung von wahlweise 110 kW (150 PS) oder 125 kW (170 PS), die Hyundai mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Die Gänge wechselt der Fahrer mit einem neben dem Lenkrad positionierten Schalthebel. Das maximale Drehmoment der 2,5-Liter-Maschinen beträgt 373 respektive 422 Nm.

Damit ist sichergestellt, dass der H350 nicht nur die maximale Zuladung von rund 1,5 Tonnen, sondern auch die maximal zulässige Anhängelast von 2,5 Tonnen souverän bewältigt. Crashsicherheit und die Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen gehören mittlerweile auch oder gerade in dieser Klasse zum guten Ton. (ms)