TASPO GartenMarkt

Griffioen konzentriert sich auf Direktvermarktung in Gartencentern

Zu den großen Staudenbetrieben in den Niederlanden zählt Griffioen in Wassenaar/NL. Von der Produktionsmenge und dem Umsatz her gehört er nach eigenen Angaben zu den fünf Größten in den Niederlanden. Mit dazu beigetragen hat sicherlich, dass das Unternehmen nicht nur den eigenen Verkauf, sondern auch den, seiner Kunden im Auge hat. Vor rund 15 Jahren stellte Griffioen fest, dass der Export weniger gut lief und konzentrierte sich auf die Direktvermarktung an Gartencenter in den Niederlanden. Seit 2002 ist der Staudenbetrieb aber wieder verstärkt auch im Ausland tätig und exportiert mittlerweile in zwölf Länder. In Deutschland arbeitet er beispielsweise mit Eurogarden in Westerstede oder auch freien Handelsvertretern zusammen und ist seit drei Jahren auch auf der IPM vertreten. Neukunden steht der Betrieb zum Teil bei der Neuplanung von Gartencentern beratend zur Seite. Dies bezieht sich auf die Gestaltung und das Sortiment. "Meist haben wir bei der Erstbestückung freie Hand", so Bert Griffioen, der darin einen großen Vertrauensbeweis sieht. Der Staudenproduzent hat dabei nach eigenen Angaben nie das Bestreben nur Aufträge zu schreiben, wichtiger ist ihm wie viel Platz sie zur Verfügung haben und diesen optimal zu nutzen. Wie das neu Vermarktungskonzept des Unternehmens aussieht, beschreiben wir in der TASPO 16/06.