TASPO GartenMarkt

Grillmarkt-Umfrage: Ansprüche an Grillgeräte steigen

, erstellt von

Das große Interesse am Thema Grillen ist ungebrochen, sodass die Industrie von einem weiteren klaren Wachstum für 2015 und darüber hinaus ausgeht. Wie eine aktuelle Umfrage von TASPO GartenMarkt unter verschiedenen Grillherstellern zeigt, steigen dabei die Ansprüche an Grillgeräte deutlich, und der Trend geht zu mehr Vielfalt beim Zubehör. 

Landmann hat eine neue Technologie für Gasgrills entwickelt: das „Power Thermal Spreading-System“ (PTS-System). Foto: Landmann

Grillmarkt: Erlebnisfaktor beim Einkauf immer wichtiger

Wie die Umfrage außerdem ergeben hat, wird der Erlebnisfaktor beim Einkauf eine immer entscheidendere Rolle spielen. Ebenso klar ist, dass der stationäre Handel weiterhin sehr wichtig ist, auch bei wachsender Bedeutung des Onlinehandels.

So will Weber die ohnehin sehr enge Zusammenarbeit mit den stationären Händlern durch 360 Grad-Maßnahmen unterstützen, die direkt beim Händler zum Einsatz kommen. Zum „Toolbox“-Konzept zählen Veranstaltungen, PR-Support für die regionale Kommunikation, innovative POS-Konzepte und auf Wunsch eine individuelle Beratung vor Ort.

Weber will „Grillregistrierung“ weiter ausbauen

Außerdem plant der Marktführer langfristig den Servicegedanken der „Grillregistrierung“ weiter auszubauen. Das bedeutet, die Abwicklung von Serviceleistungen und Garantieansprüchen für den Handel zu vereinfachen.

Marken haben heute über alle Kanäle ihren Auftritt, erklärt Frank Rommersbach (Weber). Dabei können beide Vertriebsstrategien, on- und offline, erfolgreich am Markt betrieben werden. „Wenn das Thema ‚Grillgeräte und Grillzubehör‘ professionell präsentiert und platziert wird, gibt es keine Verlierer am Markt,“ erklärt Andreas Krebs, Landmann.

Neben dem wachsenden Online- und klassischen stationären Handel gewinnen spezialisierte stationäre Händler mit endverbraucherfreundlichen Logistikformen an Bedeutung, beobachtet man bei Landmann. Sie liefern zum Beispiel den Grill nach Hause und bauen ihn auf.

Stationären Handel mit Grillgeräten und -zubehör stärken

Um den klassischen stationären Handel zu stärken, investiert die Industrie in attraktive Verkaufskonzepte. So baut Landmann die Anzahl seiner Shop-Konzepte nochmals deutlich aus. Auch Röshults hebt die Bedeutung des realen Ladens hervor: „Der Kunde möchte die Produkte sehen, fühlen und erleben können, deshalb gilt das Hauptaugenmerk immer auch dem stationären Handel – selbst wenn der Onlinehandel stärker wächst,“ unterstreicht Ulrica Gasteyer.

Aktuell gehe der Trend dahin, dass viele Onlinehändler nicht nur über ihre Online-Plattform verkaufen, sondern auch eigene Showrooms betreiben. Persönlich beraten zu werden, ist den Verbrauchern nach wie vor wichtig. Dieser individuelle Service sei nur im stationären Handel möglich. Dennoch wird die Verknüpfung von stationären Erlebniswelten und dazugehörigen Onlineshops eine immer wichtigere Rolle spielen, heißt es bei Weber.

Weber sieht darin eine Chance für Marke und Handel: „Aus Studien wissen wir, dass sich Verbraucher vor dem Kauf eines Produktes verstärkt ausführlich informieren. Gekauft wird jedoch nach wie vor vorwiegend im Handel vor Ort.“

Selbst „Wenig-Griller“ immer experimentierfreudiger

Grillbegeisterte finden sich bei Studenten bis hin zu Familien oder Rentnern. Sie legen zunehmend Wert auf die Vielseitigkeit ihres Equipments. Grillen steht für kulinarische Vielfalt – sowohl mit Blick auf immer neue Gerichte als auch auf vielseitige Zubereitungsmöglichkeiten. Diese neue Experimentierfreude sei auch bei bisherigen „Wenig-Grillern“ zu spüren, beobachtet man bei Weber. So wird die Zubehörwelt immer attraktiver.

Käufer von Grillgeräten erwarten vom Handel noch mehr Informationen zu Ausstattung, Funktionen und den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, ergänzt Landmann. Entscheidend sei, wie der Handel dem Verbraucher die erforderlichen Informationen vermitteln kann, etwa durch persönliche Beratung, online oder Medieneinsatz am POS. Damit seien gleichzeitig auch die Grillhersteller gefordert, intelligente Warengruppen-Konzepte zu erarbeiten.

Die komplette Umfrage lesen Sie in der Aprilausgabe von TASPO GartenMarkt