TASPO GartenMarkt

Grün erleben punktet mit lebendem Design

, erstellt von

Die Marke „grün erleben“ der Verbundgruppe Sagaflor verbucht für sich ein erfolgreiches Jahr 2016. Die Umsatzentwicklung zeige ein positives Ergebnis: Aktuell vereint die Marke 73 Unternehmer mit 90 Gartencentern unter dem grünen Logo.

Das Gartencenter Löwer in Goldbach bietet seinen Kunden seit 2016 ein Einkaufserlebnis auf 7.000 m². Foto: Sagaflor

Das 2015 entwickelte Store- und Marketingkonzept von "grün erleben" kam im vergangenen Jahr in voller Breite zum Tragen. An mehr als 20 Standorten wurde es erfolgreich umgesetzt. Mit diesem Markenmanagement will sich die Marke als unverwechselbar präsentieren, insbesondere durch die Vernetzung der einzelnen Stilelemente auf den verschiedenen Produkten, der Innenausstattung und bei Marketingaktionen. Auf diese Weise erlebe der Kunde die Marke unterbewusst als Einheit. Markenleiter Carsten Markus ist sich sicher: „Man fühlt es einfach, wenn man in einem grün erleben-Markt steht. Ohne zu wissen, warum. Und der Kunde erkennt dieses Gefühl auch auf einem Flyer, ebenso auf der Website, den Hinweisschildern und sogar auf den Eigenmarken-Produkten wieder. Wir zeigen ein lebendes Design. Das ist die große Kunst.“

Zusatz- und Impulsverkäufe steigern

Der Markenkern wurde 2016 neu entwickelt und ganz bewusst in die tägliche Arbeit integriert. Partner, Familie und Team bilden einen zentralen Bestandteil dieser Markendefinition und stehen damit im Fokus der gesamten zentralseitigen Arbeit.
Das Markenteam aus Kassel entwickelte neben dem ganzheitlichen Marketing auch schnelle Umsatz- und Rohertragschancen für seine Partner. So wurden 2016 nach Aussage des Unternehmens mit großem Erfolg Kassenzonen und stark frequentierte Laufwege mit einfachen Warenträgern besetzt, um Zusatz- und Impulsverkäufe zu steigern.
Weitere Marketingmittel erlebten laut Jahresrückblick ein gutes Wachstum. Durch den neuen Look erfuhr die Beilage eine Auflagensteigerung. Die Einführung eines neuen Vorkassenkonzeptes steigerte außerdem den Umsatz auf der Fläche.

Hauseigene Waren-Wirtschafts-Lösung

Im Januar 2017 startete die Marke mit der hauseigenen Waren-Wirtschafts-Lösung (WWL) bei einem ersten Pilotmarkt in Hilzingen. Das neue System werde den Mitarbeitern im Markt zukünftig ein schnelles, übersichtliches und sicheres Arbeiten gewährleisten. Ein weiterer Gartenmarkt habe bereits Interesse an der zweiten Umsetzung angemeldet. Ziel sei es, alle Sagaflor-Partner von den Vorteilen des Systems zu überzeugen, um den zukünftigen Anforderungen der digitalen Handelswelt gerecht zu werden und den wirtschaftlichen Erfolg der Partner für die Zukunft abzusichern.