TASPO GartenMarkt

Handel: Farne, Rosen und Frühlingsboten im Fokus

, erstellt von

Farne, Rosen und sogenannte „Frühjahrsüberraschungen“ wie Korkenzieherhasel, Gänsekresse, Frühlingsprimel und Blaukissen stehen im Februar im Mittelpunkt der „Pflanzen des Monats“-Kampagnen des Blumenbüros. Für den Fachhandel gibt es dazu Tipps, wie sich die Produkte aufmerksamkeitsstark am POS inszenieren lassen.

Zimmerpflanze des Monats Februar: Farne

Für den Indoor-Bereich empfiehlt das Blumenbüro im Februar eine der ältesten Pflanzen der Welt, wie etwa 420 Millionen Jahre alte fossile Überreste von Farnen belegen. Als Zimmerpflanze machen sich die aus tropischen und subtropischen Regionen stammenden Gewächse nicht nur aufgrund ihrer Formenvielfalt und unterschiedlichen Blätter gut – Farne helfen auch dabei, die Raumluft zu reinigen.

Zu den beliebtesten Farnen für drinnen zählen Hirschgeweihfarn (Platycerium), Nestfarn (Asplenium), Hasenpfoten-Farn (Davallia), Tüpfelfarn (Phlebodium), Frauenhaar-Farn (Adiantum), Sichelfarn (Cyrtomium), Saumfarn (Pteris) und Knopffarn (Pellaea). Nest- und Hirschgeweihfarn eignen sich besonders für die Bepflanzung von Hängeampeln.

Der Fachhandel kann mit den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten spielen, um Farne am POS effektvoll zu präsentieren. So empfiehlt das Blumenbüro etwa, hängende Varianten, Farne auf Wasser und in einer Mooskugel (Kokedama) auf einer Fläche zu zeigen. Eine moderne Form der Präsentation ist, verschiedene Farne in identischen Töpfen, wie in einem Labor, aufzureihen.

Blume des Monats Februar: Rose

Die „Königin der Blumen“ steht im Februar auf der Blumenagenda des Blumenbüros. Über 600 Sorten stehen Floristen und dem Fachhandel für die Sortimentsauswahl zur Verfügung, dazu präsentieren sich Rosen in vielen Farben und Formen – von der klassischen einstieligen Rose über Sprayrosen und solche mit „Grasherzen“, bei denen der Blütenboden in die Blüte hineinwächst, bis hin zu Rosen, die mit ihrer Vielzahl an Blütenblättern Pfingstrosen ähneln.

Mit Blick auf den nahenden Valentinstag gibt das Blumenbüro Händlern den Rat, die angebotene Vielfalt zu nutzen und ein breiteres Sortiment im Blick zu haben. So lassen sich unterschiedliche Kundenwünsche erfüllen:

  • rote Rosen, eventuelle gemischt mit Weiß, für alle, die es klassisch lieben
  • etwas moderner: eine Mischung aus roten mit hellrosa- und pinkfarbenen Rosen
  • zartrosa Rosen oder ein Mix aus Rosen in allen Farben eignen sich, um die Zuneigung sogenannter „BFFs“ (= best friends forever/beste Freunde für immer) zum Ausdruck zu bringen
  • Liebeserklärungen von Millennials und Centennials kann ein Strauß wie frisch gepflückt mit vielen verschiedenen Blumen und Grasherzrosen symbolisieren
  • Regenbogenrosen sind laut Blumenbüro ideal für die LBGT-Community und liebende Menschen mit anderem Geschmack

Für die Präsentation von Schnittrosen am POS hat die Marketingorganisation außerdem etwas ausgefallenere Ideen: Schwimmend in Glasanhängern in einem Osterzweig, kurz abgeschnitten und verteilt in kleinen Vasensammlungen oder als Luxuselement in einem „Wie-frisch-gepflückt“-Strauß mit vielen Einzelblüten.

Gartenpflanzen des Monats Februar: Frühjahrsüberraschungen

Wenn der Frühling noch auf sich warten lässt, können Konsumenten diesen bereits mit den Gartenpflanzen des Monats Februar, den sogenannten Frühjahrsüberraschungen, in den eigenen Garten holen. Das Blumenbüro zählt dazu Korkenzieherhasel (Corylus avellana ‘Concorta’), Frühlingsprimel (Primula acaulis) sowie die beiden Frühblüher Gänsekresse (Arabis) und Blaukissen (Aubrieta).

Die beiden letzteren legen später im Jahr zum Teil eine erneute Blührunde ein, wie das Blumenbüro erklärt. Der Korkenzieherhasel biete dazu einen schönen grünen Hintergrund, der sich im Herbst verfärbt und im Winter dekorativ verdrehte Zweige zeigt. Damit würden die Gartenpflanzen des Monats Februar nicht nur im Frühling überraschen, sondern auch das restliche Jahr über – zusätzliche Verkaufsargumente.

Für eine aufmerksamkeitsstarke Präsentation am POS empfiehlt das Blumenbüro, kleine Pflanzen von Gänsekresse, Primel und Blaukissen als Gruppe anzuordnen. Mehrere Sträucher der Korkenzieherhasel lassen sich vor Ostern als Frühlingsbäume dekorieren und gemeinsam mit Zwiebelpflanzen im Topf sowie den „Schlafenden Schönheiten“ – den Gartenpflanzen des Monats Januar – als Zusammenspiel fröhlicher Vorboten des Frühlings arrangieren.