TASPO GartenMarkt

Heckenscherenmesser einfach schärfen

, erstellt von

Selbst bei bester Pflege und Schmierung nutzen sich die Schneidkanten von Heckenscherenmessern mit der Zeit ab und müssen nachgeschärft werden. Schneidflächen lassen sich präziser feilen, wenn sie ausgebaut werden. Schmitt präsentiert dafür auf der demopark den neuen Ergo Feilbock.

Mit dem Ergo Feilbock lassen sich Heckenscherenmesser präziser feilen. Foto: Schmitt

Das ausgebaute Heckenscherenmesser lässt sich laut Hersteller mit wenigen Handgriffen auf die neu entwickelte und patentierte Vorrichtung aufspannen. Die jeweils zu schärfende Schneidkante wird horizontal ausgerichtet. So liegen die Schneidflächen in Längs- und Querrichtung waagerecht vor dem Benutzer und die Schneidflächen können mit waagerechter Feilenführung geschärft werden, führt Schmitt aus.

Ergonomisch günstige Arbeitstechnik durch Ergo Feilbock

Diese Arbeitstechnik ist nach Herstellerangaben ergonomisch günstig, da sie der üblichen Benutzung einer Feile entspricht. Das Ergebnis seien glatte Oberflächen, gleichmäßige Winkel sowie scharfe Schneidkanten. Die Heckenschere liefert wieder ein hervorragendes Schnittbild ohne ausgefranste Pflanzenteile, betont Schmitt.

Für Heckenscherenmesser mit einem Schärfwinkel von 35 Grad ist der Feilbock HS35 erhältlich. Der Ergo Feilbock HS45 wird für Heckenscherenmesser mit 45 Grad Schärfwinkel angeboten.

Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen das neue, feine Sägeblatt „Ergo 270–3 Fine“ für die Ergo 270 von Schmitt, das laut Hersteller vor allem bei dünnen Ästen ein geringeres Verhaken sowie ein noch feineres, glatteres Schnittbild erzielt. Das Kambium reiße weniger aus. Härtere Gehölze lassen sich den Angaben zufolge leichter und effektiver sägen. Das Sägeblatt ist im Ersatz für die Handsäge Ergo 270–4 sowie als Handsäge Ergo 270–3 verfügbar.

Qualitätsschere erweitert Ergo-Schnitt-Sortiment

Zudem erweitert eine neue Qualitätsschere – erhältlich in zwei verschiedenen Größen – das Ergo-Schnitt-Sortiment. Die Schere hat dem Hersteller zufolge einen ergonomisch geformten Griff aus geschmiedetem Aluminium. Die Klinge wird aus speziellem Karbonstahl mit Hartchrombeschichtung hergestellt. Dies garantiert laut Schmitt eine extrem scharfe Klinge mit langer Standzeit.

Die starke Feder sowie der Griffdämpfer runden den hohen Qualitätsstandard der Schere ab, so das Unternehmen.