Hermann Berchtenbreiter ist neuer BGV-Präsident

Veröffentlichungsdatum:

Herbert Puffer (Schatzmeister des BGV, links) freut sich mit Hermann Berchtenbreiter (rechts) über dessen Wahl zum Präsidenten. Foto: BGV

Die diesjährige Landesdelegiertenversammlung des Bayerischen Gärtnerei-Verbandes (BGV) in Fürstenfeldbruck stand ganz im Zeichen der Verabschiedung des scheidenden Präsidenten Roland Albert. Zu seinem Nachfolger wurde Hermann Berchtenbreiter von den Delegierten gewählt, das gab der Verband kürzlich bekannt.

Verabschiedung von Roland Albert

Nach rund zwei Jahrzehnten in verantwortungsvollen Positionen im BGV endet die Amtszeit von Präsident Roland Albert in diesem Jahr. Trotz der Corona-Pandemie fand die diesjährige Delegiertenversammlung des BGV als Präsenzveranstaltung statt, unter strengen Corona-konformen Hygienebedingungen, um ihren langjährigen Präsidenten gebührend zu verabschieden. Als eine seiner letzten Amtshandlungen durfte Albert allerdings zunächst noch den Jahresbericht vortragen, ehe der Staatsminister a.D. Helmut Brunner, der Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) Jürgen Mertz und der Präsident der Landesvereinigung Gartenbau in Bayern Gerhard Zäh ihre Grußworte an Albert richteten. Für seine zahlreichen Verdienste um den Gartenbau in Bayern wurde Albert unter anderem bereits mit dem Bayerischen Löwen (2016), sowie dem Bundesverdienstkreuz (2018) ausgezeichnet.

Delegierten wählen Berchtenbreiter zum Präsidenten

Nach dem Vormittag, der ganz im Zeichen der Würdigung der Verdienste von Robert Albert stand, fand am Nachmittag nach der Vorstellung des Jahresabschlusses, der Feststellung der Jahresrechnung, der Entlastungen des Präsidiums und des Geschäftsführenden Präsidiums,  die Wahl eines Präsidenten für die Dauer von vier Jahren statt, sowie die eines Vizepräsidenten. Die Wahl der Delegierten des BGV fiel schließlich auf den 60-jährigen Hermann Berchtenbreiter aus München, der nun auf Roland Albert folgt, der sich nach 16 Jahren an der Spitze des BGV in den Ruhestand verabschiedet.

Berchtenbreiter bekanntes Gesicht in Verbandslandschaft

Berchtenbreiter betreibt mit seiner Frau Karin eine Endverkaufs- und Friedhofsgärtnerei mit Eigenproduktion in München. Berchtenbreiter sei laut BGV ein bekanntes Gesicht in der Verbandslandschaft. Er habe vor 40 Jahren bei den Junggärtnern angefangen und war in seiner Ehrenamtslaufbahn bereits Landesvorsitzender der Junggärtner, Mitglied im Umweltausschuss, Schatzmeister im BGV und Verwaltungsratsvorsitzender der TBF Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner mbH. Neu ins Präsidium gewählt wurde Willy Enßlin aus Nördlingen, der nunmehr von den Delegierten zum Vizepräsidenten gewählt worden ist.

Cookie-Popup anzeigen