TASPO GartenMarkt

Hightech-Kooperation: Hochschule Osnabrück und Phenospex unterzeichnen Vertrag

Die Hochschule Osnabrück und das Hightech-Unternehmen Phenospex aus dem niederländischen Heerlen haben in der Vergangenheit unabhängig voneinander eine Plattform entwickelt, um das Pflanzenwachstum im Gewächshaus automatisch zu erfassen. 

Den Vertrag unterzeichneten Prof. Dr. Andreas Bettin (v. l.) und Dr. Hans-Peter Römer von der Hochschule Osnabrück sowie Dr. Uladzimir Zhokhavets und Dr. Grégoire Hummel von Phenospex. Foto: Hans Hartwig

Das System „Plant Eye“ der Firma Phenospex ist seit gut zwei Jahren auf dem Markt und wird in Gewächshäusern in Deutschland, Holland und Dänemark für die Gartenbauproduktion erfolgreich eingesetzt.

„Plant Eye ist ein völlig neuartiges Werkzeug, das dem Gärtner mehr Sicherheit und Kontrolle bei der Kultivierung seiner Pflanzen gibt“, so Grégoire Hummel, Geschäftsführer bei Phenospex.

Die Hochschule Osnabrück hat im KliPa-Projekt eine Software entwickelt, in welcher das Pflanzenwachstum mit Klimadaten kombiniert angezeigt werden kann. Beide Partner haben auf der IPM 2013 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet und stellen damit die Weichen für eine engere Zusammenarbeit.

Dadurch könnte es in Zukunft möglich sein, die Steuerung der Klimaführung im Gewächshaus automatisch auf die Bedürfnisse der Pflanzen abzustimmen. „Die Kooperation ist ein positives Beispiel für die praxisnahe Forschung mit anschließendem Übergang der Ergebnisse in die Wirtschaft“, erklärt Dr. Römer von der Hochschule Osnabrück dazu. (wok)