TASPO GartenMarkt

Hofläden – Mitbewerber für Einzelhandelsgärtnereien?

Es gibt in Deutschland schätzungsweise 14.500 landwirtschaftliche Direktvermarkter. Einige gehen auf den Wochenmarkt, andere haben Straßenstände und ein großer Teil vermarktet seine landwirtschaftlichen Produkte über den eigenen Hofladen, immer häufiger auch zugekaufte Waren. Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) schätzt die Zahl der Einzelhandelsgärtnereien in Deutschland auf 4.500 Betriebe. Immer mehr Hofläden runden ihr Angebot mit Blumen ab und stehen damit im direkten Wettbewerb mit Einzelhandelsgärtnereien.

Vor einigen Wochen machte mich ein Betrieb aus der Nähe von Bamberg auf diese Problematik aufmerksam. Denn landwirtschaftliche Direktvermarkter mit Hofläden bieten neben Blumen von Selbstpflückefeldern an Schnittblumen (wie Sonnenblumen, Gladiolen oder Lilien, Tulpen) auch häufiger Saisonpflanzen an.

Während Hofläden früher gekalkte Räume mit spartanischer Einrichtung in Scheunen waren, sind sie heute professionell mit modernen Regalen, geschmackvollen Warenträgern und verkaufsfördernder Einrichtung ausgestattet. Das früher eher schmale Sortiment (überwiegend beispielsweise Fleischprodukte, Eier, Käse, Obst oder Gemüse) aus Eigenproduktion ist einem Vollsortiment gewichen, das durch Zukauf komplettiert wird.

Zum Teil haben sich Hofläden bereits in Richtung Landmarkt entwickelt und übernehmen die Funktion des Dorfladens. Mit professioneller Werbung wie Anzeigen, Flyer und gut gestalteten Webseiten machen die Hofläden auf sich aufmerksam. Ein Hofcafé, Erlebnisangebote und Events (Hoffeste und Kinderaktionen) machen Hofläden für Kunden zunehmend attraktiver.

Noch vor einigen Jahren waren Hofläden eine zusätzliche Einnahmequelle und eine Beschäftigungsalternative für die Ehefrauen der Landwirte. Heute sind Hofläden jedoch oft eigene Profitcenter, an die wirtschaftliche Maßstäbe angelegt werden.

Inzwischen haben viele Hofläden gärtnerische Produkte wie Schnittblumen (zur Selbstpflücke und Bundware) und Pflanzen aus saisonalem Zukauf (Frühlingsblüher wie Viola und Co., Beet- und Balkonpflanzen, Topf-Sonnenblumen, Herbstpflanzen wie Calluna und Co.) im Angebot.

Erfahren Sie mehr über Hofläden im Wandel, warum sie als Mitbewerber ernst genommen werden sollten und warum sich Kooperationen lohnen könnten, in der aktuellen TASPO Ausgabe 06/2013. (kst/ts)