TASPO GartenMarkt

Hoftrac: Maschine mit Baukasten-Charakter

, erstellt von

Kompakte Bauweise, ein niedriger Schwerpunkt und ein geringer Wenderadius zeichnen die Hoftrac-Baureihen von Weidemann aus. Mit dem neuen 1380 bekommt die Baureihe nun ein weiteres Modell hinzu, das das Unternehmen zur demopark präsentiert.

Neues Modell in der Hoftrac-Baureihe. Foto: Weidemann

Zwei Motoren, drei Achsen, vier Antriebsformen

Für den 1380 sind zwei Perkins Motoren verfügbar, einer mit 31,4 kW (43 PS) und einer mit 35,7 kW (49 PS). Es kann zwischen drei verschiedenen Achsen (T94, T110 und PA940), die mit vier verschiedenen Antriebsformen kombiniert werden können, gewählt werden.

Alle Achsen können laut Weidemann 20 oder 30 Stundenkilometer Geschwindigkeit liefern und mit 100 Prozent Differentialsperre ausgestattet werden. Zusätzlich konnten die Schubkräfte bei den T-Achsen um bis zu 15 Prozent gesteigert werden, erklärt der Hersteller.

Passende Ladeanlage für neues Hoftrac-Modell wählbar

Je nach Aufgabe kann für den 1380 die passende Ladeanlage gewählt werden. Die P-Kinematik überzeuge durch hohe Kipplasten für schnelle Ladespiele und Materialumschlag. Für hohe Bordwände ist die Variante „Hohe Hubhöhe“ die optimale Wahl, betont Weidemann. Die P-Z Kinematik ist eine Kombination aus klassischer P-Kinematik und Z-Kinematik und bietet dem Hersteller zufolge ein Plus an Reißkräften in Kombination mit beachtlicher Hubhöhe.

Für den 1380 stehen drei Fahrerstände zur Auswahl. Standardmäßig wird das Modell mit einem festen Fahrerschutzdach ausgestattet.