TASPO GartenMarkt

Hohenheimer Gemüsebautag: Gewächshausscheiben mit modernster Technik reinigen

Die Reinigung von Gewächshausscheiben ist gerade in den Herbst- und Wintermonaten ein besonderes Thema. Deshalb wurden beim Hohenheimer Gemüsebautag (22. September, Stuttgart-Hohenheim) einige Systeme vorgestellt, die sich für die Scheibenreinigung im Außen- und im Innenbereich eignen.

Von Master Clean aus Wachtendonk wurde das Reinigungsmittel Bio-Flora vorgestellt. Es kann zur Reinigung von Glas- und Foliengewächshäusern eingesetzt werden. Zugleich ist es für viele andere Bereiche einsetzbar, so zum Reinigen von Werkzeugen und Maschinen. Bei Verwendung dieses Mittels müssen die Kulturen in den Gewächshäusern vorab nicht entfernt werden, sondern die Reinigung ist in Häusern mit vollem Pflanzenbesatz möglich. Laut der Herstellerangabe ist das Mittel ungiftig für Menschen und Tiere, vollständig biologisch abbaubar und es besitzt eine starke Reinigungskraft. Außerdem weist der Hersteller darauf hin, dass Oberflächen – wie Farben, Kunststoffe und Metalle – nicht angegriffen werden, Fett- und Ölabscheider nicht in der Funktion gestört werden.

Das Produkt selbst ist vom Forschungsinstitut für Biologischen Landbau ebenfalls zugelassen. Der Hersteller des Mittels arbeitet eng mit der Haus- und Gartengeräte GmbH Gloria (Witten) zusammen. Auch deren Sprühgeräte wurden in Hohenheim vorgestellt. Die Vorführung erfolgte im Zusammenhang mit einem Gloria-Sprühgerät im Innenbereich eines Gewächshauses der Versuchsstation. Dort wurden die Flächen besprüht und anschließend mit leichtem Wasserdruck abgespült. In einem Gewächshaus mit stark verschmutzen Innenflächen wurde zusätzlich die Glas- und Folienfläche mit einem Reinigungspad behandelt, anschließend die gesamte Fläche mit einer speziellen Spritzdüse mit Frischwasser gereinigt.

Das in Hohenheim ebenfalls vorgestellte Solar-Glasreinigungsgerät der Cleantec GmbH aus Michelfeld hat einen 30 Liter-Tank, der auf einem fahrbaren Gestell mit luftgefüllten Gummireifen montiert ist. Dieser Tank wird mit Mischbettharz gefüllt und hiermit das Leitungswasser entmineralisiert. Dies erhöht die Reinigungswirkung bis zum Fünffachen und macht den Einsatz chemischer Hilfsmittel unnötig. An diesen Tank können die eigentlichen Glasreinigungsgeräte angeschlossen werden. Diese Stangen sind aus hochfestem Aluminium hergestellt. Durch Federschnapper wird ein einfaches Stecken und somit Verlängern dieser Stangen möglich.

Eine mit Wasser angetriebene Bürstenwalze erreicht eine Flächenleistung von etwa 300 Quadratmetern pro Stunde. Wasserdruck: 70 bis 160 Bar, bei einem Wasserverbrauch von sechs bis sieben Liter pro Minute. Die Bürste hat einen Durchmesser von 150 Millimetern. Anstelle der Rotationsbürste kann auch eine 40 Zentimeter breite manuelle Reinigungsbürste angeschlossen werden.

Bei der Vorstellung wurde darauf hingewiesen, dass mit dem in der Flasche vorhandenen Mischbettharz bis zu 11.500 Liter entmineralisiertes Wasser ausgebracht werden kann. Bei einem verschmutzungsabhängigen Verbrauch von ein bis zwei Liter Wasser pro Quadratmeter lassen sich damit unter günstigen Bedingungen mehr als 5.500 Quadratmeter Oberfläche reinigen. Sobald das Mischbettharz aufgebraucht ist, muss der Verwender die Filterflasche ans Werk zurückschicken und es regenerieren lassen. Vorgeführt wurde diese Cleantec-Reinigungstechnik im Außenbereich eines Gewächshauses.

Die Maschinenbaufirma Van der Waay aus Hazerswoude in den Niederlanden stellte anhand von Unterlagen ihren Top Cleaner vor. Es handelt sich um einen Gewächshausdachreiniger, der bei mehrschiffigen Gewächshäusern – zum Beispiel bei den Venlo-Gewächshäusern – eingesetzt werden kann. Das Gerät ist mit Nylonhaarbürsten ausgestattet, wird elektrisch angetrieben und reinigt eine Strecke bis zu 15 Metern in der Minute. Dieser Top Cleaner lässt sich außerdem zum Schattieren der Gewächshausflächen einsetzen, wobei das Gerät mit Drei-Kappen-Sprühaufsätzen ausgestattet werden kann. (gug)