TASPO GartenMarkt

Hornbach-Rose ‘Amalia’ feierlich getauft

‘Amalia’ erinnert in ihrem Aussehen an ‘Gloria Dei’ und wurde eigens für Hornbach kreiert. Im Hornbach Bau- und Gartenmarkt in Bornheim, dem Sitz der Hornbach-Baumarkt-AG, wurde die Edelrose von kräftigem, aufrechtem Wuchs jetzt feierlich mit Rosenwasser getauft. 

Die harmonisch gefüllten Blüten von ‘Amalia’ beherbergen den Angaben zufolge im Inneren zartgelbe Blätter, zum opulenten Rand hin strahlen die Blütenblätter in zartem bis kräftigem Pink. Anregend sei ihr zitrusfrischer Duft, erläutert der Züchter und Rosenexperte Armin Eßer: „Sie drängt sich nicht auf, und doch erfüllt sie jeden Raum.“ Starke Stiele, ein sehr aufrechter Wuchs und eine dunkelgrüne Belaubung, die kaum Seitenverzweigungen aufweist, zeichnen die Edelrose aus.

Rosenzüchter Armin Eßer, der auch Beiratsmitglied in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde ist, hat im französischen Le Luc 400 Sorten nach Duft, Farbe und Habitus ausgesucht, um sie in Deutschland aufzuziehen, heißt es in einer Presseinformation von Hornbach. Im rauen Klima Schleswig-Holsteins habe sich schließlich gegen zigtausend „Geschwister“ jene Rose durchgesetzt, die nun im pfälzischen Bornheim standesgemäß mit Rosenwasser auf den Namen ‘Amalia’ getauft wurde. Vater und Mutter der Edelrose seien nicht bekannt. „Das bleibt das Geheimnis des Züchters“, erklärt Eßer.

Mit ‘Amalia’ bietet Hornbach erstmals ab Juni exklusiv eine eigens gezüchtete Rose an. Außerdem werde es im im Juni einen Sonderverkauf für Rosen geben. „Damit feiern wir 25 Jahre Erfolg unserer mehrfach ausgezeichneten Marke Floraself“, erklärt Jutta Hüll, Konzerneinkaufsleiterin für den Bereich Garten. Die buschig wachsende Edelrose sei sehr robust und komme auch mit nährstoffarmem Boden, Stauhitze und starken Niederschlägen zurecht. Selbst Mehltau und andere Gefahren können ihr den Angaben zufolge nichts anhaben. Außerdem könnten sich Gartenfreunde bis zu drei Mal im Jahr an ihrer Blüte erfreuen, so Hüll. (ts)