TASPO GartenMarkt

Husqvarna will Ausbildungsangebot in Deutschland ausbauen

, erstellt von

Die international agierende Husqvarna Group bildet in diesem Jahr insgesamt 27 jungen Menschen an verschiedenen Standorten in Deutschland aus. Sowohl in 21 verschiedenen gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen sowie dualen Studiengängen wird hier ausgebildet. Dieses Angebot soll im nächsten Jahr nochmals deutlich erhöht werden.

In diesem Jahr starteten 27 junge Menschen ins Berufsleben bei Husqvarna, 13 davon in eine gewerblich/technische Ausbildung. Das Angebot soll im kommenden Jahr deutlich erweitert werden. Foto: Husqvarna Group

Vielfältige Angebote für Ausbildungen

Die Husqvarna Group, zu denen auch der Gartengerätehersteller Gardena gehört, beschäftigt in Deutschland aktuell rund 2.190 Mitarbeitende an mehreren Standorten. Einer davon, in Niederstotzingen im Landkreis Heidenheim, beherbergt auch das jüngst modernisierte Ausbildungszentrum des Unternehmens (TASPO Online berichtete). Hier wurden 13 junge angehende Fachkräfte (Foto) in Empfang genommen, die hier ihre Ausbildungen im gewerblich-technischen Bereich in den Berufen Industriemechanik, Verfahrensmechanik, Werkzeugmechanik oder Mechatronik begonnen haben. Weitere 14 junge Menschen sind am Standort Ulm ins Berufsleben gestartet. Hier bildet die Husqvarna Group neben dem klassischen Ausbildungsberuf der Industriekaufleute auch eine Kauffrau für E-Commerce aus. Weitere Fachkräfte werden zudem im Bereich Logistik ausgebildet. Hinzu kommen Studiengänge an den Dualen Hochschulen, die Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt International Business sowie Spedition, Transport und Logistik umfassen.

Eigenen Nachwuchs fördern

„In den Zeiten der Pandemie bieten viele Unternehmen aufgrund wirtschaftlicher Unsicherheiten weniger Ausbildungsplätze an. Für diese Generation der Schulabgänger stellt dies ein großes Problem dar. Wir gehen bewusst einen anderen Weg. Mit einem breiten Angebot an Ausbildungs- und Studiengängen ermöglichen wir auch weiterhin jungen Menschen einen Berufseinstieg und fördern gleichzeitig unseren eigenen Nachwuchs“, betont Sarah Dürr, Personalleiterin der Husqvarna Group in Deutschland.

Husqvarna will Ausbildungsangebot weiter ausbauen

Nicht zuletzt um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, will die Husqvarna Group für das kommende Jahr eine weitere Erhöhung des Ausbildungsangebots anstreben. Aktuell stehen 21 verschiedene Ausbildungs- und Studiengänge bei der Unternehmensgruppe zur Auswahl, diese sollen um weitere 15 Möglichkeiten auf insgesamt 36 Ausbildungs- und Studienplätze sowohl im technischen als auch in kaufmännisch geprägten Berufen erweitert werden.

Cookie-Popup anzeigen