TASPO GartenMarkt

IFTF/IHTF Expo Vijfhuizen: Schnittblumen und Technik vereint

23.241 Besucher aus 114 Ländern kamen vom 6. bis 8. November zu den beiden Fachmessen IFTF/IHTF Expo nach Vijfhuizen. Damit waren es über 5.000 Besucher mehr als bei der IFTF 2012.

Kolumbien & Co.: Die Internationalität ist ein Kennzeichen der IFTF. Foto: Edwin Hanselmann

Die Messegesellschaft HPP Exhibitions als Veranstalter hatte in einer Pressemitteilung geäußert, es könnten 25.000 Besucher werden. Etwa 300 Unternehmen präsentierten im Messegewächshaus-Komplex der ehemaligen Floriade Haarlemmermeer ihre Produkte. Aussteller und Besucher seien mit dem Verlauf der Messe sehr zufrieden gewesen, heißt es im Abschlussbericht.

Anders als im vergangenen Jahr spielten bei der Messe in Vijfhuizen neben Schnittblumen und Topfpflanzen diesmal auch Technik und Gartenbaubedarf eine Rolle. Einige Gewächshaushersteller wie Debets-Schalke, Zwirs Worldwide und Vermako waren ebenso vertreten wie Topfmaschinen, Sortiergeräte, Substrate und andere Hilfsmittel des produzierenden Gartenbaues. Dieses Konzept soll beibehalten werden.

Die Bezeichnung IHTF (International Horticulture Trade Fair) wird laut Mitteilung des Veranstalters jedoch aufgegeben. Ab nächstem Jahr läuft die Messe unter der Bezeichnung IFTF Expo. Das Kürzel IFTF gelte dann für beide Messebestandteile, also für Schnittblumen/Pflanzen einerseits sowie Technik/Gartenbaubedarf andererseits.

Das internationale Schnittblumenangebot spielte bei der IFTF wieder eine Hauptrolle. Dies zeigte sich an den Exponaten aus mehreren afrikanischen Ländern ebenso wie aus Kolumbien, Ecuador, Türkei, Taiwan. Die großen Stände führender Rosenzüchter (unter anderem Rosen Tantau, Meilland International, NIRP, Olij) sowie von Züchtern anderer Schnittblumenarten bildeten wie gewohnt die gestalterischen Highlights. Mehrere Unternehmen aus dem Transportbereich bis hin zu Air France–KLM–Martinair-Cargo waren ebenfalls als Aussteller präsent.

Als Termin für die nächste IFTF Expo wurde der 5. bis 7. November 2014 genannt. Die Ausstellungsfläche soll dann noch um 8.000 Quadratmeter erweitert werden und damit 32.000 Quadratmeter umfassen. (eh)