TASPO GartenMarkt

Inklusion im Mühltaler Gartenmarkt

, erstellt von

Der Mühltaler Gartenmarkt ist auf den ersten Blick fast wie jedes Gartencenter: Schöne Fassade, gelungene Eingangsgestaltung und gute Sortimente zeigen ein hohes Fachhandelsniveau auf. Trotzdem ist der Integrationsbetrieb etwas ganz Besonderes, da hier behinderte und nicht behinderte Kollegen zusammenarbeiten.

Auf den ersten Blick ein ganz normales Gartencenter, und doch besonders: der Mühltaler Gartenmarkt. Foto: Screenshot YouTube

Wie ein Zauberwort wird in der öffentlichen Debatte heute der Begriff „Inklusion“ genannt. Hiermit ist eigentlich nur das gesellschaftliche Einbeziehen von Menschen gemeint, die bisher ausgeschlossen waren. Gerade der erste Arbeitsmarkt muss sich öffnen.

Mühltaler Gartenmarkt gehört zur NRD Betrieb GmbH

Als Integrationsbetrieb gehört der im April vergangenen Jahres eröffnete Mühltaler Gartenmarkt in der Rheinstraße im Ortsteil Nieder-Ramstadt zu der NRD Betrieb GmbH, die ihrerseits eine 100-prozentige Tochter der Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie ist.

Die NRD Betrieb GmbH wurde 2012 gegründet, um dauerhaft Arbeitsplätze am allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Damit fördert die NRD den Gedanken der Integration in der Arbeitswelt. In Deutschland gibt es – so die NRD – aber für Menschen mit Behinderung zu wenige Arbeitsplätze in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Es gibt nur wenige sogenannte Integrationsbetriebe. In diesen Unternehmen arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung auf Augenhöhe zusammen. Mindestens jeder vierte Mitarbeitende muss eine Beeinträchtigung haben.

Rund die Hälfte der Gartenmarkt-Mitarbeiter haben Behinderung

Im Mühltaler Gartenmarkt hat etwa die Hälfte der Mitarbeiter eine Behinderung. Die Leitung des Betriebs liegt in den Händen von Claudia Rothhaar, die auch in der Zusammenarbeit mit behinderten Menschen jahrelange Erfahrung hat. Es ist bemerkenswert, wie positiv hier die Integration klappt. Auch erhalten die Mitarbeiter regelmäßige Fortbildungen, um sich immer weiter qualifizieren zu können.

Als Zulieferbetrieb für den Gartenmarkt arbeitet eine Gärtnerei auf dem NRD-Gelände in Nieder-Ramstadt, die ein Teil der Mühltal-Werkstätten ist. Dieser bietet ein sehr schönes Sortiment für Zimmer-, Beet- und Balkonpflanzen an, das gehobene Ansprüche gut erfüllen kann. Die Ware stammt aus der Gärtnerei und von Baumschulen aus Norddeutschland und Großhändlern vom Niederrhein.

Aktion Mensch fördert den Mühltaler Integrationsbetrieb

Diese komplettieren das Sortiment ihrerseits und kaufen bei deutschen Gärtnereien ein, betont die NRD. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen“, erklärt Claudia Rothhaar. „Regionalität zieht sich durch den gesamten Fachmarkt und erstreckt sich auch auf die Einrichtung des Fachmarktes: Die Möbel kommen von Schreinern aus Aschaffenburg, Bad König und vom Niederrhein.“ Auch die Regionalität wird gelebt.

Auf einer Verkaufsfläche von 3.000 Quadratmetern einschließlich des Außengeländes bietet der Gartenmarkt das klassische Sortiment. Die Boutique mit Dekorationsartikeln und Papeterie sowie ein Floristik-Angebot für Schnittblumen runden das Angebot des Integrationsbetriebs ab, der von der Aktion Mensch mit 250.000 Euro gefördert wird.

Mehr über den Mühltaler Gartenmarkt erfahren Sie im Video.