TASPO GartenMarkt

Innovationen auf der Horti Fair

Neben den vier Gewinnern des "Horti Fair Innovation Award 2007", also des Neuheitenpreises der Fachmesse Horti Fair in Amsterdam, waren noch verschiedene andere interessante Neuentwicklungen für den Award nominiert, die meisten in der Kategorie "Technik":

- Gewächshausbau im Fachwerkstil: Neun bis zehn (oder sogar zwölf) Meter hohe Gewächshäuser lassen sich mit der patentierten "Twin Light"-Konstruktion der P.L.J. Bom Group (NL-Naaldwijk) errichten. Die weiß lackierten Stützen sind nach dem Vorbild von Industriebauten als leichtes Fachwerk konstruiert, was mehrere Vorteile hat: Sie lassen mehr Licht an die Kulturen. Der geringere Materialeinsatz spart Geld, trotz der aufwändigeren Verschweißung, und er senkt zudem die Wärmespeicherung im Gewächshaus. Laut Mitarbeiter Jesper van den Berg lohnt sich ein "Twin Light"-Haus ab einer Höhe von 6,50 bis sieben Metern. Vor allem für Gurken sei es interessant. Ein neun Hektar großes, 7,10 Meter hohes Gewächshaus ist derzeit für diese Kultur in Bau, so von den Berg. Generell sieht er einen Trend zu höheren Häusern, wobei auch die Leuchten wegen der besseren Lichtverteilung höher hängen.

- Fische und Tomaten in einem Haus: Priva BV (NL-De Lier) stellte ein Aquakultur-System vor, das die Erzeugung von Tomaten und Fischen im Gewächshaus kombiniert. Letztere leben in langen abgedeckten Becken unter den Gemüsereihen, was dank gleicher Temperaturansprüche gut möglich sei. Laut Priva eignet sich zum Beispiel Tilapia für dieses System, die Kultur dauere neun Wochen. Bis zu 40 Kilogramm Fisch pro Kubikmeter könne der Gärtner ernten. Das nährstoffreiche Fisch-Abwasser trägt gereinigt zur Düngung der Tomaten bei.

- Oben Tageslicht, unten belichtet: Gleich mit zwei technischen Innovationen war Frans van Zaal Total Techniek (NL-De Kwakel) auf der Liste der Nominierten vertreten. Der aus Norwegen importierte Elektrokessel wandelt Strom effizient in Wärme um, wenn der Strompreis wegen eines Überangebots niedrig ist oder sogar Geld für die Abnahme bezahlt wird, um das Netz zu entlasten (gilt für die Niederlande). Das Mehr-Lagen-Gewächshaus ("Select Teeltconcept") hat im oberen Bereich eine Abteilung mit Tageslicht, während die unteren Lagen nachts belichtet werden. Die dabei entstehende Wärme wird im oberen Bereich genutzt (und umgekehrt). Diese Konstruktion eignet sich für alle Pflanzen mit Tag-Nacht-Rhythmus. Ein Prototyp dient der Produktion von Phalaenopsis-Jungpflanzen.

- Zwischenlager für Topfpflanzen : Visser International Trade & Engineering BV (NL-'s-Gravendeel) präsentierte ein dynamisches Puffersystem für die Sortierung und Zwischenlagerung verkaufsfertiger Topfpflanzen. Die integrierte Bewässerung ermöglicht ein längeres Lagern der Pflanzen. Besonderheit ist, dass das System verschiedene Topfgrößen gleichzeitig verarbeiten kann. Herzstück ist ein mobiler Greifer, der die sortierten Pflanzen auf dem (Beton-)Boden des Speicherbereichs abstellt und sie später von dort wieder wegnimmt.

- Steuerung nach Stomata: Informationen über den Zustand der Pflanzen im Gewächshaus liefert das "Stomata Monitoring" von Hoogendoorn Automatisering BV (NL-Vlaardingen). Es verarbeitet die Messwerte verschiedener Sensoren. Nur wenn die Stomata ganz geöffnet sind, ist die CO2-Aufnahme der Pflanze optimal. Kennt der Gärtner den Öffnungsgrad der Stomata, kann er gegebenenfalls die Wachstumsbedingungen gezielt optimieren und so den Ertrag steigern.

- CC-Container automatisch stapeln: Eine Maschine, die CC-Container auseinander nimmt und die Platten Platz sparend stapelt oder im Falle einer Beschädigung aussortiert, stellte Iso Groep Machinebouw BV (NL-Gameren) vor. Die Leistung des "Alfa" soll sich auf 500 Platten pro Stunde belaufen.

- Kugelig grüne Dianthus barbatus: In der Kategorie "Produktion/Pflanzen" hatte die Jury neben der schwarzen Anthurie noch Dianthus barbatus 'Green Trick' von Hilverda BV (NL-De Kwakel) mit ihren kugeligen grünen Blüten in die engere Wahl gezogen, außerdem die dunkelrot-gelbe Vriesea 'Paragon' von Deroose Plants NV (B-Evergem) und die buntlaubige Cordyline australis 'Candy Cane' von Plant Marketing International Ltd. (GB-Chichester).