Innovative Loungemöbel: Markteinführung übers Gartencenter

Veröffentlichungsdatum:

Markus Jungbluth, geschäftsführender Gesellschafter Gartencenter Pötschke Willich (links) und Christoph Haring, Entwickler und Produzent mit der neuen Produktlinie Roolf-Living. Foto: Gartencenter Pötschke

Sie sind leicht, voll outdoortauglich, in aktuellen Trendfarben erhältlich und überaus bequem: Das Gartencenter Pötschke in Willich übernahm die Markteinführung in Deutschland und vertreibt seit dem 10. Oktober neuartige Sitzmöbel mit viel Potenzial.

Einzigartige Sitzmöbel über Gartencenter Pötschke eingeführt

Sitzhocker und Sessel, die einzigartigen Sitzmöbel des belgischen Unternehmers Christoph Harink werden unter dem Label „ROOLF-Living“ vertrieben, wobei die Markteinführung in Deutschland über das Gartencenter Pötschke in Willich-Schiefbahn erfolgte. Eine gelungene Marketingaktion, die das Gartencenter auch über die Region hinaus bekannt gemacht hat. Die exklusiven Möbel werden ganz bewusst nicht im Internet oder großen Ketten angeboten, da sich die Kunden persönlich im Gartencenter von der hohen Qualität und guten Verarbeitung überzeugen sollen.

Loungemöbel: Eigene Chill-out-Landschaft zur Präsentation

Willkommen zu Hause: Zur Präsentation der Möbel wurde im Willicher Gartencenter eigens eine komplett eingerichtete Chill-out Zone eingerichtet. Dort können sich die Kunden davon überzeugen, wie gut sich die Möbel im Garten, auf der Terrasse oder auch in der Wohnung arrangieren lassen und wie bequem die Möbel sind. Ähnlich wie Sitzsäcke machen die Möbel jede Körperbewegung mit, behalten aber ihre Form und man versinkt nicht darin. Die Möbel sind fest genug, um stets eine gute Sitzhaltung zu garantieren.

Perfekte Anwärter auf den Lieblingsplatz im Haus

Die neuartigen Möbel machen drinnen und draußen eine gleichermaßen gute Figur, nicht nur wegen ihrer angesagten Farben in Rot, Türkis, Beige, Blau und Grau. Ihr geringes Gewicht macht die Möbel zu universellen Sitzgelegenheiten, die sich bei Bedarf kinderleicht von draußen nach drinnen bringen lassen.

Die UV-beständigen, wetterfesten Webtextilien machen Hocker und Sessel absolut outdoortauglich und nahezu unverwüstlich. Fällt ein Möbel aus Versehen mal in einen Pool, fischt man es einfach wieder heraus - sie können schwimmen. Das Material ist aber dennoch atmungsaktiv, antibakteriell, nachhaltig hergestellt und zertifiziert schadstofffrei.
 
Ob auf der Terrasse, in der Studentenwohnung oder im exklusiven Loungebereich, für Geschäftsführer Markus Jungbluth vom Gartencenter Pötschke in Willich sind die Möbel ideal für jede Gelegenheit. Er sieht in den innovativen Möbeln noch großes Potenzial - und wurde darin schon am ersten Tag der Einführung bestätigt, denn es gingen bereits zahlreiche Bestellungen ein.

Hohe Akzeptanz der Kunden für Roolfliving Sitzsäcke

„Die Akzeptanz der Kunden ist gigantisch“, resumiert Markus Jungbluth am zweiten Tag der Einführung. Am meisten sind die Kunden überrascht von der Haptik und dem Sitzkomfort sowie der Beweglichkeit. „Eigentlich viel zu schade für den Garten,“ urteilen die Kunden im Gartencenter Pötschke. Und tatsächlich sind die Roolfliving Sitzsäcke sind nicht nur „als klassischer Gartensitz sondern universell einsetzbar für alles.“ Man kann gut aus dem Sack aufstehen, die besonderen Kügelchen innen geben dem Sitz eine Stabilität, die beim Aufstehen den Lendenwirbelbereich unterstützt. Die so konzipierten Sitzsäcke seien  so vielfältig einsetzbar, dass man erst ganz am Beginn einer spannenden Vertriebsgeschichte stehe.

Wie so oft in solchen Fällen entstand die Idee zufällig: Warum es denn nicht Gartensäcke in „schön“ für drinnen gäbe? fragte Christoph Haring seinen langjährigen Geschäftspartner Markus Jungbluth.  Dem Hersteller mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Produktion von Outdoor-Teppichen gelang bei den Sitzsäcken nicht nur ein besonderes Design, sondern auch eine besondere Faser wetterfest zu machen, UV-beständig, REACH-konform und nachhaltig zu produzieren.

Sitzsäcke erst der Anfang

Erfahrung hat der Gartencenter-Inhaber mit der Herstellung von Gartenprodukten über eine eigene Private Label Firma. „Wir treten sonst nicht in Erscheinung“, sagt der Geschäftsmann. Aber nun bei den Sitzsäcken habe man die Wirkung im eigenen Gartencenter erst einmal ausprobiert und nach der großen Resonanz nun beschlossen, einen BtoB Vertriebsweg dafür aufzubauen. Die Sitzsäcke sind erst der Anfang der Produktschiene Roolfliving, „da kommt noch ein bißchen mehr.“ Die Produkte der Serie sind schon jetzt objekttauglich. 

Mal neue Wege gehen

Jungbluth freut die hohe Resonanz auf das besondere Produkt: „Wir müssen auch mal neue oder andere Wege gehen“, sagt er vor dem Hintergrund des hart umkämpften Einzelhandels. Mit den Säcken „haben wir auch mal wieder Dinge, wo wir mal Vorreiter sind“.  Mit dem Exklusiv-Produkt, das nicht überall zu finden ist, tun sich neue Chancen auf,  neue Kunden ins Geschäft zu ziehen.

 „Es ist uns eine Herzensangelegenheit,  dass wir Partner finden die das Produkt mit leben, erklären und die Kunden zufrieden sind.“ Besonders inhabergeführte Gartencenter sind als Vertriebspartner willkommen, all jene, „die das Produkt fühlen, Spaß daran haben und einen besonderen Kundenservice bieten.“
 

Cookie-Popup anzeigen