TASPO GartenMarkt

Internationaler Frauentag ist auch im Westen ein Blumentag

Der Internationale Frauentag am 8. März gewinnt neben den traditionell umsatzstarken Tagen wie Mutter- und Valentinstag zunehmend Bedeutung für den Blumenhandel. Dies geht aus den Stellungnahmen der Fleurop und des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) gegenüber der Nachrichtenagentur dapd hervor. 

Der Lieferdienst Fleurop hat demnach im vergangenen Jahr am Frauentag mit rund 10.000 Sträußen doppelt so viele Blumen ausgeliefert wie an regulären Geschäftstagen. Auch der FDF berichtet gegenüber dapd von höherer Nachfrage. Der Hamburger Blumengroßmarkt stellt fest, dass der 8. März, im Osten Deutschlands seit langem ein umsatzstarker Blumenverkaufstag, auch in den westlichen Ländern zunehmend ein Blumentag wird.

Die Bedeutung des Frauentages ist sehr stark regional geprägt, ermittelte eine stichprobenartige FDF-Umfrage. In Grenz-Regionen zu den neuen Bundesländern sowie generell im Grenzgebiet zu den Nachbarländern im Osten kann der Frauentag demnach den Valentinstag deutlich im Umsatz toppen. Dabei kaufen Kunden häufig gleich mehrere Sträuße für die Frauen einer Familie. In anderen Regionen, etwa Niedersachsen, spielt der Frauentag als Blumentag noch keine große Rolle. In Brandenburg war der Frauentag dieses Jahr etwas schwächer, etwa fünf Prozent. Zugenommen haben die Firmenaufträge (plus 15 Prozent). (ts)