TASPO GartenMarkt

demopark: Joint Venture für kommunale Kleintransporter

, erstellt von

Die Max Holder GmbH (Metzingen) und die Firma Rasco d.o.o. wollen künftig gemeinsam kommunale Kleintransporter entwickeln und produzieren. Was liegt da näher, als ein Joint Venture zu gründen? Rasco steuert dazu sein bestehendes Produkt Muvo bei, das zukünftig unter dem Dach von Holder als Holder Muvo vermarktet wird.

Joint Venture: die Max Holder GmbH und Rasco. Foto: Holder

Fahrzeugsortiment wird ergänzt

Für Holder ist diese Entscheidung der nächste logische Wachstumsschritt: Das bestehende Fahrzeugsortiment in der Leistungsklasse von 30 bis 90 PS wird durch ein Transportfahrzeug mit über 100 PS ergänzt. Damit stärkt das Metzinger Traditionsunternehmen seine Ausrichtung als Gesamtanbieter im Segment der multifunktionalen kommunalen Schmalspurfahrzeuge.

Beide Firmen sehen in diesem Joint Venture den Angaben zufolge großes Potenzial zur Umsatz- und Prozessoptimierung, gepaart mit langfristiger Stabilität und zukunftsweisender Ausrichtung. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn Holder und Rasco bedienen die gleichen Zielgruppen, was eine optimale Nutzung der bestehenden Vertriebsstrukturen ermögliche.

Erschließung des internationalen Marktes

Das Familienunternehmen Rasco, das mit rund 280 Mitarbeitern am Hauptstandort in Kroatien und einem weiteren Produktionsstandort in Serbien rund 15 Millionen Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaftet, hat ebenfalls hohe Erwartungen an die Zusammenarbeit: Für Rasco biete sich durch die Kooperation mit Holder eine schnellere Erschließung des internationalen Marktes und eine deutliche Steigerung der Stückzahlen. Erwartet wird zudem eine deutliche Belebung des Umsatzes mit Anbaugeräten, die von Rasco speziell für den Holder Muvo entwickelt und produziert werden.

Mit dem Muvo setzt Holder nach eigener Aussage auf ein hochwertiges Fahrzeugsystem. Echte Multifunktionalität, kompakte Maße sowie ausgereifte technische Lösungen kombiniert der Muvo mit einem leistungsstarken Motor, dessen 80 kW/109 PS in der Euro-6-Version Kraft in allen Einsatzbereichen bietet. Eine breite Palette an Standardanbaugeräten rundet das Angebot ab.