TASPO GartenMarkt

Interview: Ungewöhnliche Trends geschickt nutzen

, erstellt von

Satte Rabatte von bis zu 100 Prozent winken den Fachhandelskunden von Landgard am „Green Friday“. Mit dem Aktionstag am 24. November adaptiert die Erzeugergenossenschaft den aus den USA stammenden, inzwischen auch hierzulande populären Termin für Schnäppchenjäger „Black Friday“ für die Grüne Branche. TASPO Online sprach mit Andreas Herzberg, Bereichsleiter Landgard Fachhandel, über die Hintergründe.

Als Impulsgeber in der Grünen Branche wollen Andreas Herzberg und Landgard dem Fachhandel Mut machen, auch erstmal ungewöhnlich scheinende Trends geschickt zu nutzen. Foto: Landgard

Was versprechen Sie sich von der „Green Friday“-Aktion?

Einerseits möchten wir natürlich unseren Kunden im stressigen Adventsgeschäft eine besondere Zusatzleistung bieten. Zugleich sind wir uns aber auch bewusst, dass wir als führende Erzeugergenossenschaft für Blumen & Pflanzen sowie Obst & Gemüse mit unseren Aktionen eine Signalwirkung am Markt haben. Als Impulsgeber in der Grünen Branche wollen wir dem Fachhandel Mut machen, auch erstmal ungewöhnlich scheinende Trends geschickt zu nutzen, um den eigenen Kunden durch eine Marketingaktion mit einem gewissen Augenzwinkern zusätzliche Kaufanreize zu bieten.

Warum ist die Grüne Branche erst jetzt auf den „Black Friday“-Zug aufgesprungen?

Wie bei vielen Trends, die aus den USA zu uns herüberkommen, hat auch der „Black Friday“ eine gewisse Zeit gebraucht, um sich auszubreiten. So haben sich zunächst vor allem Internetanbieter und große Handelsketten, die eng mit dem US-Markt verbunden sind, mit dem amerikanischen Sonderverkaufstag beschäftigt und am letzten Freitag im November teilweise Rekordumsätze generiert. Nachdem den Verbrauchern der Grundgedanke jetzt geläufig ist, ist die richtige Zeit gekommen, diesen auf andere Bereiche auszuweiten. Denn wir sind überzeugt: Auch der Fachhandel kann mit kreativen Maßnahmen in vielfältiger Weise von dem anhaltenden Trend profitieren.

Wie können Ihre Fachhandelskunden und Mitgliedsbetriebe den „Green Friday“ in ihren eigenen Geschäften umsetzen?

Zwar ging es ursprünglich beim „Black Friday“ ausschließlich um Preisaktionen, der Kreativität des Fachhandels sind über diesen Fokus hinaus aber generell keine Grenzen gesetzt. Denn der Tag bietet ihnen eine hervorragende Gelegenheit, sich ihren Kunden mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen, Sonderthemen oder auch Vorführungen positiv zu präsentieren und die erhöhte Frequenz am „Black Friday“ so bestmöglich für sich zu nutzen – wobei jedoch zu beachten ist, dass in Deutschland aus Gründen des Markenschutzes der Begriff „Black Friday“ selbst nicht zu Werbezwecken genutzt werden darf. Warum zum Beispiel nicht den Sonderverkaufstag und die bevorstehende Adventszeit verbinden und Kunden mit dem Verkaufskonzept „Wunder Weihnacht“ eine moderne, stylische Interpretation des Weihnachtsthemas präsentieren? Passendes Werbematerial und Dekorationsvorschläge finden Fachhandelskunden in jedem Landgard Cash & Carry Markt.

Wie hoch ist die Gewinnchance auf ein 100-Prozent-Rabatt-Los?

Uns war vor allem wichtig, dass es am „Green Friday“ bei Landgard nur Gewinner gibt. Darum kann sich grundsätzlich jeder Kunde, der am 24. November bei uns einkauft, schon im Vorfeld auf einen Sonderrabatt von mindestens zwei Prozent seines Einkaufswerts freuen – und das nicht nur im Cash & Carry Markt, sondern auch in der Floristik und bei Bloomways. Darüber hinaus gibt es weitere Staffelungen von fünf, zehn, 50 und in der Spitze dann 57 Mal die Chance auf 100 Prozent Preisnachlass auf den Einkauf am „Green Friday“. Wir drücken auf jeden Fall all unseren Kunden die Daumen!