TASPO GartenMarkt

IVG: Grüne Branche sieht gutes Jahr 2011

„Stimmung gut, Lage gut, Aussichten gut; der IVG (Industrieverband Garten) erwartet ein starkes wirtschaftliches Jahr 2011 für die Grüne Branche in Deutschland. Maßgeblich für diese zuversichtliche Prognose sind die günstigen Rahmenbedingungen. Vor allem das Wetter sorgt bei fast allen Herstellern und Lieferanten von Gartenprodukten für gute Laune. Zudem zeigt sich die Binnenkonjunktur stark, ebenso das Konsumklima. Vieles passt zusammen, so Michael Cuypers, IVG-Geschäftsführer (Ratingen).

Das kommt auch in den Statements der Sprecher der fünf Fachabteilungen im IVG zum Ausdruck, die insgesamt ein Stimmungsbild der Gartenbranche ergeben, die aber zugleich unterstreichen, dass die einzelnen Segmente unterschiedlich gut von den günstigen Umständen profitieren, so Michael Cuypers, IVG-Geschäftsführer, Industrieverband Garten (IVG), Ratingen.

Dass die Branche wächst, erwartet auch IBH Retail Consultants, Kooperationspartner des IVG. IBH Experte Hans Peter Teipel prognostiziert für den Gartenmarkt in 2011 einen Zuwachs von knapp unter zwei Prozent. „Wir sehen das sogar noch ein bisschen optimistischer, denn Trends wie Outdoor Living/ Outdoor Cooking und die anhaltend große Bedeutung des Gartens als Ort der Geselligkeit und der Freizeitgestaltung, aber auch der Ruhe und Kontemplation wirken weiterhin. Und die Hersteller verstehen es, diese Trends aufzunehmen und mit überzeugenden Produkten die Emotionen der Verbraucher anzusprechen.

Außerdem sorgen sie mit vielen Innovationen dafür, dass der Aufenthalt draußen noch angenehmer und die Arbeit im Garten immer leichter wird. Auch deshalb ist und bleibt Gartenarbeit für viele Menschen in fast jedem Alter eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Und davon haben zuletzt alle Hersteller etwas, selbst wenn derzeit die Umsätze der Geräte- und Grillgerätehersteller oder Möbelproduzenten überdurchschnittlich zulegen und andere Segmente weniger stark wachsen.“

Hans-Jürgen Herr, IVG-Vorsitzender Geschäftsführer Weber-Stephen Deutschland GmbH, Ingelheim: „Dank eines traumhaften Frühlings und der exzellenten Wetterbedingungen war der Auftakt in die Grillsaison 2011 äußerst vielversprechend! Grillen ist auch in diesem Jahr eine der Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen. Dies bestätigt eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Der Trend geht hierbei eindeutig weiter in Richtung Premium-Grillen mit hochwertigen Produkten. Mit Produkt-Innovationen und Accessoires, mit Fernseh-Werbung und Apps für das iPhone machen wir uns diesen Trend zunutze. Der Handel zeigt sich mit den bisherigen Entwicklungen sehr zufrieden und blickt optimistisch auf die kommenden Monate! Bei Weber laufen unterdessen schon die Vorarbeiten für die Grillsaison 2012.“

Frank Miedaner, stellvertretender IVG-Vorsitzender, Leitung Länderbereich Consumer Deutschland/Österreich Compo, Münster: „Durch den frühen Beginn des schönen Frühlingswetters startete die Gartensaison im Jahr 2011 zeitiger als im Vorjahr. So kam es im Segment der Pflanzenpflege und Pflanzen-ernährungssortimente zu früheren Abverkäufen, insbesondere bei den Blumenerden und Düngemitteln. Durch den strengen Winter zeigten zudem viele Rasenflächen kahle oder beschädigte Stellen, so dass die Produktgruppe Rasensaat stärker nachgefragt wurde. Im Pflanzenschutzbereich sind sehr positive Abverkäufe im Herbizidbereich festzustellen. Aufgrund des bisher sehr trockenen Frühjahrs ist der Befallsdruck bei Schnecken jedoch sehr gering.“

Erfolgreich sind nach Einschätzung von Compo in diesem Jahr insbesondere die Unternehmen, die Marktinnovationen mit Problemlösungscharakter anbieten, welche „Convenience“ für den Verbraucher bieten und durch Kommunikationskampagnen bzw. POS-Maßnahmen unterstützen werden.

Miedaner: „Wir erkennen folgende Trends: 1. Anwendungsfertige Pflanzenschutzprodukte gewinnen Marktanteile; die Umsätze in diesem Segment wuchsen laut GfK in den letzten beiden Jahren jeweils zweistellig. 2: Mit ca. 50 Prozent ist der Rasen weiterhin die größte Einzelfläche im Garten und bietet erhebliches Umsatzpotential. Auch im Segment Rasen setzen sich immer stärker Convenience Produkte durch, die den Pflegeaufwand reduzieren. 3: Steigende Nachfrage nach naturnahem Gärtnern. Der Marktnachfrage entsprechend haben wir unsere Produkte überarbeitet und unser Sortiment optimiert.“

Norbert Pick, stellv. IVG-VorsitzenderGeschäftsleitung Stihl Vertriebszentrale, Dieburg: „Die Stihl Vertriebszentrale konnte im Jahr 2010 einen Rekordumsatz erzielen. Auch der Start in das Jahr 2011 verläuft positiv: Ende April 2011 liegt der Umsatz in Deutschland deutlich über dem Vorjahresniveau. Die Nachfrage nach den neuen Akku-Produkten hat unsere Erwartungen übertroffen. Doch auch bei den Geräten mit Verbrennungsmotor und Elektromotor verzeichnen wir deutliche Zuwachsraten. Wir sind zuversichtlich, auch im Jahr 2011 den Wachstumskurs im deutschen Markt fortzusetzen.“

Peter A. Baumann, Sprecher des Arbeitskreises Garten Lifestyle, Geschäftsführender Gesellschafter Scheurich, Kleinheubach: „Das Jahr 2011 hat für Zimmerpflanzen und dazugehörige Gefäße und Accessoires gut begonnen. Der direkte Übergang von Winter auf sommerliches Wetter führte zu einem schnellen Umschalten der Konsumenten auf Outdoor-Themen, so dass insbesondere der April etwas schwächer verlief. Angesichts toller Sortiments-Innovationen gehen wir bei Scheurich davon aus, das Jahr 2011 mit einem guten Umsatzplus abzuschließen.“

Tobias M. Koerner, Sprecher der Fachabteilung Garten- und Rasenpflegegeräte, Vice President Sales für Deutschland, Österreich und Schweiz der Husqvarna Gruppe (Husqvarna, Gardena, McCulloch), Ulm: „Die Saison 2011 hat mit einer außergewöhnlich frühen Trockenperiode begonnen, was insbesondere für den Absatz unserer Bewässerungsprodukte günstig ist. Aber auch in den anderen Produktkategorien zeichnet sich bereits jetzt ab, dass die erfreuliche Entwicklung fortgeschrieben werden kann.“

Zuversichtlich für die gesamte Branche stimme ein Plus von 2,8 Prozent (Wert) oder 5,8 Prozent (Menge) im GfK-Panelmarkt Gartengeräte in den ersten zwei Monaten. Die Husqvarna Gruppe konnte, so Koerner, bereinigt um Währungskurs-und Sondereffekte, im ersten Quartal 2011 Zuwächse sowohl beim Umsatz (+6 Prozent) als auch beim Ergebnis (+7 Prozent) berichten.

Insbesondere der Raum Europa und Asien/Pazifik trug laut Koerner mit guten Zahlen zu diesem positiven Ergebnis bei. „Mit einer Vielzahl an Neuheiten sehen wir den bald anstehenden Listungsgesprächen mit unseren Retail-Kunden optimistisch entgegen. Dem Fachhandel bieten wir ebenso eine Fülle spannender Innovationen zur Belebung der Geschäfte.“

Rudolf Harrer, Sprecher der Fachabteilung Garten- und Rasenpflegegeräte, General Manager Honda Power Equipment Division Deutschland , Offenbach: „Die Gartensaison hat sich für Honda Deutschland in den ersten Monaten des Jahres 2011 sehr gut entwickelt. Hohe Zuwachsraten in allen Produktgruppen der Power Equipment Division unterstreichen dies.“

Allerdings merke man mittlerweile die lange anhaltende Trockenheit in vielen Regionen der Bundesrepublik; hier und dort habe der Verkauf von Gartengeräten an Endverbraucher in den letzten Wochen etwas stagniert, liege jedoch insgesamt betrachtet weit über Vorjahr. Honda Deutschland ist laut Harrer mit dem bisherigen Geschäftsverlauf im Jahr 2011 daher sehr zufrieden.

„Und wir sehen auch den nächsten Monaten optimistisch entgegen. Auch bei den Gartengeräte-Händlern hat sich das sehr gute Wintergeschäft und der gute Verkauf im Gartengerätebereich positiv ausgewirkt. Alles in allem ein bisher gutes Jahr, sowohl für die Power Equipment Division der Honda Deutschland als auch für unsere Händlerpartner.“

Jan-Dieter zu Jeddeloh, Sprecher der Fachabteilung AK Pflanze Geschäftsleitung zu Jeddeloh Pflanzenhandel Edewecht / Jeddeloh 1: „Nach einem für uns wiederum späten Saisonanfang begann ein guter Abverkauf ab Mitte März. Der April bewegte sich in vielen Gartencentern auf dem starken Vorjahres-Niveau, wobei es wetterbedingt bei einigen Blütengehölzen zu sehr kurzen Verkaufszeiten kam. Die gute Entwicklung setzte sich im Mai fort, unterbrochen von trockenen, kalten Perioden, die die Kunden vom Kauf abhielten. Insgesamt erwarten wir eine wachsende Geschäftsentwicklung, gestützt durch den allgemeinen ökonomischen Aufschwung, der sicherlich die Kauflust in Bezug auf Pflanzen positiv beeinflussen wird.“

Hans Martin Lohmann, Sprecher der Fachabteilung Pflanzenernährung, -gesundheit und -pflege: „Die Gartensaison begann dieses Jahr sehr früh. Dies machte sich sehr positiv auf den Abverkauf von Düngemitteln, Substraten und Erden bemerkbar. Leider ist es aber seit Wochen sehr trocken, so dass der Abverkauf Pflanzenschutz durchaus unterschiedlich gewichtet ist. Erheblicher Blattlausbefall belebt das Geschäft. Trotzdem muss es bald regnen, damit das Gartenmarktgeschäft in den nächsten Wochen davon vermehrt profitieren kann.“

Stephan Patzer, Sprecher der Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe, Geschäftsführender Gesellschafter Einheitserdewerke Patzer, Sinntal-Jossa: „Wir als Hersteller für Substrate und Hobbyerden sind mit dem bisherigen Saisonverlauf 2011 zufrieden. Zum einen wurden aufgrund des frühen Wintereinbruchs im November 2010 Aufträge auf die ersten Monate in 2011 verschoben. Zum anderen aber sorgte vor allem das durchgehend gute Wetter ab Anfang März bis heute für gute Verkäufe.“

Zu Problemen führte Patzer zufolge in diesem Frühjahr die Situation im Frachtensektor. „Aufgrund der guten Witterung und des konjunkturellen Aufschwungs in Deutschland ließen sich bisweilen nur schwer ausreichend Frachträume finden. Dies und die hohen Dieselpreise führten zu steigenden Frachtkosten. Zusätzlich verzeichneten die Produzenten Preissteigerungen in den Bereichen Rohstoffe, Verpackungsmaterialien und Dünger. Zusammenfassend bewerten wir das Frühjahrsgeschäft 2011 positiv. Umsatz und Absatzmengen haben die Erwartungen übertroffen und lassen auf ein gutes Gartenjahr 2011 schließen.“

Hans-Hermann Deters, Sprecher des Arbeitskreises Garten Lifestyle Geschäftsleitung Heinz Kettler, Ense: „Die positive Grundstimmung des Handels im Produktbereich Garten-/Freizeitmöbel aus der Saison 2010 wurde bei uns durch ein sehr gutes Frühbezugsorderverhalten noch einmal bestätigt. Der wetterbedingte Frühstart in die Gartenmöbelsaison 2011 mitsamt neun aufeinanderfolgenden Wochenenden Frühlingswetter hat dieses Vertrauen des Handels belohnt.“

Deters weiter: „Derzeit erleben wir zu unserer großen Freude, dass das Nachorderverhalten sich ebenfalls sehr positiv entwickelt, das Vertrauen des Handels in Markenprodukte im Gartenmöbelbereich ist gestiegen. Die Endverbraucher haben in diesem Jahr bereits sehr früh Gartenmöbel eingekauft. Dies konnten wir auch daran vorhersehen, dass sich die Kunden früher als sonst über Gartenmöbel bei uns informiert haben. Auch achten die Kunden stärker als früher darauf, dass die Einrichtung der Wohnzimmer im Garten und im Haus aufeinander abgestimmt ist.“

Zusammenfassend stellt Kettler Freizeitmöbel fest, dass der Trend „Outdoor Living“ auch in 2011 nachhaltig das Kauf- und Lebensverhalten der Endkunden prägt. Deters: „Wir erwarten eine anhaltende Nachfrage in unserem Produktbereich bis in den Sommer hinein und gehen von einem deutlichen Wachstum in 2011 im Vergleich zum Vorjahr aus. Eine sehr erfreuliche Situation, die sicherlich unterstützt wird durch positive wirtschaftliche Rahmenbedingungen.“

Der IVG ist nationale Interessenvertretung der industriellen Anbieter im Grünen Markt. Vierteljährlich bittet der Verband den geschäftsführenden Vorstand sowie die Sprecher der fünf Fachabteilungen um ein Statement zur Einschätzung der wirtschaftlichen Situation.