TASPO GartenMarkt

IVG: neuer Vorstand & neue Fachabteilung

, erstellt von

Der Vorstand des Industrieverband Gartens (IVG) präsentiert sich ab sofort in neuer Zusammensetzung. Auch die Fachabteilung Lebendes Grün im IVG hat künftig neue Sprecher. Und mit der neuen Fachabteilung Profigartenbau will der IVG ab dem kommenden Jahr ein neues Segment erschließen.

Richard Petri (r.) und Lothar Idelberger (l.) sind die neuen Sprecher der IVG Fachabteilung Lebendes Grün. Christoph Büscher (2. v. l.) bleibt für weitere vier Jahre Vorsitzender des IVG, neu gewählt als sein Stellvertreter wurde Oliver Trappmann (2. v. r.). Foto: IVG

Petri und Idelberger neue Fachabteilungssprecher

Nachdem Jan-Dieter zu Jeddeloh von der zu Jeddeloh Pflanzenhandels GmbH sein Amt als Sprecher aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte, kürten die Mitglieder der Fachabteilung anlässlich der Jahrestagung des IVG am 6. November in Mainz Richard Petri, Bereichsleiter Marketing und Produktmanagement bei Selecta Klemm, zu ihrem neuen Sprecher.

Zu Petris Stellvertreter bestimmten die Mitglieder der Fachabteilung Lebendes Grün Lothar Idelberger, der gemeinsam mit Hans Müller die Helix Pflanzen GmbH leitet.

Mitglieder wählen stellvertretenden Vorsitzenden

Einen Wechsel gibt es auch im Amt des stellvertretenden IVG Vorsitzenden. Hier löst der neu gewählte Oliver Trappmann, Clusterleiter Central Europe der Compo GmbH, Bernard Hubbermann, Floragard Vertriebs GmbH, ab, der auf eigenen Wunsch seinen Posten abgibt. Als Sprecher der Fachabteilung Pflanzenernährung, -gesundheit und -pflege ist Trappmann bereits seit Jahren im Industrieverband Garten aktiv.

Von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt wurde der IVG Vorsitzende Christoph Büscher, Geschäftsführer der SABO Maschinenfabrik GmbH, der seinen Posten für weitere vier Jahre bekleiden wird. Auch Schatzmeister Dr. Hans-Ulrich Born von der AGLUKON Spezialdünger GmbH & Co. KG wurde von den rund 100 in Mainz anwesenden IVG Mitgliedern wiedergewählt.

Neue Fachabteilung Profigartenbau vorgestellt

Seine Jahrestagung nutzte der Industrieverband Garten zudem, um seinen Mitgliedern die neue Fachabteilung Profigartenbau vorzustellen. Diese richtet sich nicht nur an Unternehmen, die durch die Auflösung der Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau (INDEGA) zum Jahresende ein neues „Zuhause“ suchen – auch für IVG Mitglieder wird sie zugänglich sein, wie der Verband betont.

„Mit der neuen, sechsten Fachabteilung bieten wir den ehemaligen INDEGA-Mitgliedern eine neue Plattform der Zusammenarbeit. Darüber hinaus schaffen wir für unsere Mitglieder einen neuen Themenbereich, der bislang nicht in dieser Intensität bearbeitet wurde“, erklärt dazu IVG Geschäftsführerin Anna Hackstein.

Ziele der neuen IVG Fachabteilung

Als Ziele seiner neuen Fachabteilung Profigartenbau formuliert der Industrieverband Garten

  • die Bündelung und Kommunikation fachlicher Kompetenzen
  • die Unterstützung bei der Erschließung und Bearbeitung neuer und etablierter Märkte
  • die Schaffung und Pflege eines Netzwerks unter den Mitgliedsfirmen
  • die Vertretung ihrer Belange gegenüber anderen Interessengruppen

Die Mitgliedschaft in der neuen Fachabteilung steht laut IVG allen Firmen offen, die Produkte für den Erwerbsgartenbau industriell herstellen und/oder auf erster Stufe vertreiben. Dazu gehören unter anderem Gewächshäuser, landwirtschaftliche Maschinen, Mess-, Klima- und Regelungstechnik.

IVG will Profigartenbau erschließen

„Derzeit zählen 30 Unternehmen zur Fachabteilung, wir rechnen aber bereits mit weiterem Zuwachs“, sagt Hackstein, die der Eingliederung des Profigartenbaus in den IVG „ein sehr großes Potenzial“ einräumt. Darüber hinaus verspricht sich der Industrieverband Garten von seiner neuen Fachabteilung, das Segment des Profigartenbaus zu erschließen und damit „zu einer noch stärkeren Stimme der Grünen Branche in Deutschland“ zu werden.

Die erste Sitzung der neuen Fachabteilung Profigartenbau findet am 27. März im Düsseldorfer Drahthaus statt, wo unter anderem die Sprecher gewählt werden, die damit automatisch zum erweiterten Vorstand des IVG gehören.