TASPO GartenMarkt

Kaiser in Reken: Deutscher Vorreiter bei MPS und FFP

Der Gartenbaubetrieb Kaiser (Reken) hat von seinem ursprünglichen Kulturschwerpunkt, den Moorbeetpflanzen, komplett auf die Produktion von Beet- und Balkonpflanzen sowie Ziergurken umgestellt. Auf Wunsch eines Kunden ließ sich Kaiser MPS-zertifizieren und hat mittlerweile die Zertifikate MPS-ABC, MPS-GAP und MPS-SQ. 

Kirstin und Karsten Kaiser führen ihren Gartenbaubetrieb in zweiter Genera- tion. Foto: Werner Oschek

Kaiser war der erste deutsche Gartenbaubetrieb mit MPS-Zertifikat und auch der erste mit MPS-SQ. Zudem ist er der erste deutsche Produzent, der bei „Fair Flowers Fair Plants“ (FFP) registriert wurde und seine Produkte mit dem FFP-Label vermarkten kann.

Mittlerweile verfügt der Gartenbaubetrieb über eine Grundfläche von 3,5 Hektar sowie eine Hochglas- und Folienhausfläche von 25.000 Quadratmeter. Der Absatz bei Calibrachoa erfolgt über Landgard, bei den Ziergurken direkt an verschiedene Kunden. Zudem öffnet Kirstin Kaiser im Frühjahr für sechs bis acht Wochen einen Hofladen mit einem breiten Sortiment an Beet- und Balkonpflanzen, der – obwohl der Betrieb etwas abseits liegt – gut besucht wird. Ein Teil der Ware wird über einen Onlineshop verkauft.

Vermarktet werden die Zier- oder Stachelgurken als „Decumis“. Dabei handelt es sich um verschiedene Cucumis-Wildarten und Kreuzungen aus diesen. Sie eignen sich ausschließlich zu Dekorationszwecken und sind ungenießbar. Einer der Ziergurken-Kunden hatte bereits MPS-zertifizierte Lieferanten und zeigte Interesse an der Zertifizierung. Kaiser entschied sich auf dessen Wunsch für eine MPS-ABC-Zertifizierung und ist MPS-A-Betrieb. Von der MPS-Zertifizierung war es nur ein kurzer Weg zum FFP-Label. Die Zahl der FFP-Produzenten steigt stetig. (gb)

Mehr zum Betrieb Kaiser in der Gärtnerbörse 10/2011