TASPO GartenMarkt

Kräss-Energiecheck: Betriebskosten im Blick

Kräss bietet seinen Kunden für Neubauprojekte einen Energiecheck an. Dieser unterstützt den Angaben zufolge Bauherren bei der Entscheidung, welche Bauweise aus energetischer Sicht die richtige für ihn ist.

Für Neubauprojekte bietet Kräss einen Energiecheck an. Werkfoto

Um Kunden einen beispielhaften Überblick bezüglich Konstruktion und technischer Zusammenstellung zu ermöglichen, hat das Unternehmen im ersten Schritt die drei Gartencenter-Baureihen entwickelt.

Kräss will darauf aufmerksam machen, dass bei der Entscheidung nicht nur die reinen Investitionskosten betrachtet werden sollten, sondern auch die zukünftigen Betriebskosten. Denn je nach Bauweise, Auswahl des Materials und Zusammenstellung einzelner Komponenten könnten beispielsweise die Energiekosten um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

Für welche Bauweise soll sich ein Kunde also entscheiden? Hilfe biete hier der Kräss-Energiecheck:

  • er liefert eine individuell auf die Bedürfnisse des Bauherrn abgestimmte Berechnung seines Gartencenters oder Verkaufsgewächshauses,
  • er zeigt alle Investitions- und Betriebskosten im Vergleich und
  • zeigt Energie- und Verbrauchswerte im Überblick.

Anhand eines konkreten Projektes erstellt Kräss ein Angebot für verschiedene Baureihen, wie für die Standardausführung VarioBasic und im Vergleich dazu die Niedrigenergie-Ausführung VarioPlus. Dabei werden Größe, unterschiedlich eingedeckte Flächen im Fassaden- und Dachbereich sowie verschiedene Klimabereiche des Projektes betrachtet.

Anschließend werden die unterschiedlichen Profilsysteme, Glas- und Paneel-Eindeckungen, Rinnen und Sockel je Baureihe miteinander verglichen. Mit dem Kräss-Energiecheck berechnet Kräss dann für beide Baureihen den Gesamtwärmebedarf, Energieverbrauch, CO2-Verbrauch, Amortisationszeit der Mehrkosten und natürlich die Energiekosten je Baureihe.

Die wichtigsten Merkmale werden anschaulich dargestellt, damit der Bauherr eine konkrete Grundlage und einen direkten Vergleich seiner zukünftigen Investitions- und Betriebskosten vorliegen hat.

Der Kräss-Energiecheck verdeutliche neben den reinen Investitionskosten auch die dazugehörenden Energiekosten, CO2-Verbrauchswerte und Amortisationszeit je Gartencenter-Baureihe. (ts)

Lesen Sie mehr zum Thema im TASPO extra Gewächshaustechnik der aktuellen TASPO Ausgabe 37/2013.