TASPO GartenMarkt

Landgard: Cash & Carry Rangsdorf schließt

, erstellt von

Ende des Jahres schließt der Landgard Cash & Carry Markt Berlin-Rangsdorf. Ein Fahrverkauf sowie andere Märkte sollen den Verlust für die Kunden auffangen. Auch in Wuppertal gehen im Dezember die Lichter aus.

Wohin geht die Fahrt? Landgard schließt zum Ende des Jahres zwei Cash & Carry Märkte. Foto: Gabriele Friedrich

Landgard Abholmärkte in Wuppertal und Rangsdorf schließen

Dass der Cash & Carry Markt in Wuppertal schließt, ist seit längerer Zeit bekannt. Armin Rehberg hatte sich hierzu bereits in einem Kurzinterview gegenüber TASPO Online geäußert. „Die Schließung des Marktes in Wuppertal stellt eine Einzelmaßnahme in einem aktuellen Projekt dar, in dem zukunftssichere Antworten auf die aktuellen Herausforderungen des Fachhandels insgesamt und damit auch der Landgard Cash & Carry Märkte erarbeitet werden, um das Geschäftsmodell Cash & Carry auch weiterhin nachhaltig und modern aufzustellen“, so der Vorstandsvorsitzende damals.

Nun schiebt der Vermarkter eine weitere Info nach. Der Verkauf im Cash & Carry Markt in Wuppertal endet bereits am 23. Dezember, während der Mietvertrag noch bis zum 28. Februar 2018 läuft. Auch der Standort in Berlin-Rangsdorf schließt seine Türen. Landgard betont, dass den Kunden in unmittelbarer Nähe mit Langerwisch, Berlin Mitte und Berlin Buchholz drei weitere Landgard Abholmärkte zur Verfügung stehen. Außerdem baut das Unternehmen in Berlin einen Fahrverkauf auf. Mit diesem Modell hat Landgard bereits gute Erfahrungen gemacht.

Landgard Fahrverkauf als zusätzliche Einkaufsquelle neben Cash & Carry

„Der Landgard Fahrverkauf stellt für unsere Fachhandels-Kunden eine weitere Einkaufsquelle zusätzlich zu den Landgard Cash & Carry Märkten und dem Webshop www.mylandgard.com dar. Beim Landgard Fahrverkauf können sich gerade regional ansässige Kunden des Facheinzelhandels regelmäßig vor Ort in ihrem Geschäft aus einem reichhaltigen Sortiment bedienen. Der LKW stellt einen fahrenden Cash & Carry Markt mit regionalen Produkten unserer Erzeuger aus den regionalen Anbaugebieten vor Ort dar. Landgard unterhält aktuell bereits Fahrverkaufs-Touren von verschiedenen Cash & Carry Standorten aus. Weitere Touren werden momentan in Nordrhein-Westfalen und Berlin aufgebaut.

Darüber hinaus bieten auch Landgard Tochtergesellschaften ihren Kunden bereits Fahrverkauf an. So ist der Schnittblumenspezialist Bloomways zusätzlich zum Angebot in den Filialen und im Bloomways Webshop mit über 20 eigenen Fahrverkaufs-Touren auf Deutschlands Straßen unterwegs. Nordwest-Blumen Wiesmoor unterhält in der Region Nord von den Standorten Wiesmoor und Lingen aus bereits über zehn Fahrverkaufs-Touren“, erklärt Armin Rehberg, dem Vorstandsvorsitzenden der Landgard eG.