TASPO GartenMarkt

Landgard: Pflanzen-Ordertage als „grünes Highlight“ der Spoga+Gafa

Die Landgard Pflanzen-Ordertage finden in diesem Jahr erstmals auf 12.000 Quadratmetern in Halle 7 der Spoga+Gafa statt. Mit der Integration der Pflanzen-Ordertage auf der Kölner Fachmesse geht Landgard nach eigenen Angaben einen neuen Weg, um ein großes internationales Publikum aus Handel und Industrie anzusprechen. 

An der Pressekonferenz zur Spoga+Gafa nahmen auch zahlreiche Verbandsvertreter teil, die die Teilnahme der Landgard-Ordertage an der Fachmesse ausdrücklich begrüßten (v.l.): Johannes Welsch (Geschäftsführer IVG), Katrin Schön (Projektleitung Spoga+Gafa), Franz-Willi Honnen (Geschäftsführer Landgard Blumen & Pflanzen), Desiree Derin-Holzapfel (Präsidentin Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Indiustrie), Peter Botz (Geschäftsführer VDG), Katharina C. Hamma (Geschäftsführerin Koelnmesse), Christoph Werner (Geschäftsbereichsleiter Koelnmesse), Elmo Keller (Geschäftsführer Verband der Motoristen), John W. Herbert (Generalsekretär European DIY Association), Mareen Norman (Projektmanagerin Tag des Gartens), Norbert L. Jedrau (Geschäftsführer Barbecue Industry Association Grill). Foto: Koelnmesse

Die günstige Lage, die Infrastruktur, die Anziehungskraft der Spoga+Gafa und die Synergien in den Zielgruppen waren Landgard zufolge ausschlaggebend für die Entscheidung, die Produkte der Landgard-Anlieferer auf der Spoga+Gafa zu präsentieren. Dies sei ein völlig neuer Impuls im Messeangebot der Spoga+Gafa, so der Vermarkter.

Das Konzept der Pflanzenordertage bietet Kunden aus dem gesamten Spektrum des Pflanzenhandels die Möglichkeit, aus einem Sortiment von über 4.500 Artikeln auszuwählen und zu ordern. Ein Großteil davon aus dem Baumschulbereich, von der Ballenware bis zum exklusiven Solitär, aber auch Topfpflanzen für Haus und Garten oder saisonale Produkte für Halloween und die Gedenktage, Convenience-Artikel und ein dekoratives, trendorientiertes Floristiksortiment gehören laut Landgard zum Angebot.

Moorbeet- und Heidepflanzen wie Eriken, Callunen und Azaleen stehen im Mittelpunkt des ersten Messetages. Im Rahmen einer Floristikshow in Kooperation mit der Azerca zeigen internationale Floristen, wie Heidepflanzen in deren Heimat in Szene gesetzt werden. An den anderen Messetagen wird sich das Rahmenprogramm um Schnittblumen und floristische Begleiter beziehungsweise um die Kampagne „Gartenpflanze des Monats“ drehen, mit der Landgard jeden Monat eine Pflanze aus dem Baumschulsegment in den Mittelpunkt stellt.

Für Landgard-Kunden verändert sich in der Organisation der Ordertätigkeit nichts. Neukunden müssen sich zunächst registrieren lassen und erhalten bei Vorlage eines Gewerbenachweises eine Kundennummer. Diese Registrierung ist nach Angaben von Landgard auch direkt auf der Spoga+Gafa möglich. Die Auslieferung der bestellten Pflanzen erfolgt Landgard zufolge an vereinbarten Terminen nach der Messe.

Darüber hinaus finden die Messebesucher auf dem Landgard-Stand Ansprechpartner, die die Vernetzung und Spezialisierung der Landgard-Abteilungen und Tochtergesellschaften für ein umfangreiches Dienstleistungsangebot in der gesamten Lieferkette erläutern können. Dazu gehören laut Landgard unter anderem der Fachhandelsvertrieb, die Floristik, die Cash & Carry-Märkte, der Internationale Vertrieb, die Versteigerung Veiling Rhein-Maas, der Schnittblumenexperte Bloomways und die Logistiktochter Fresh Logistics System (FLS).

Neben dem breiten saisonalen Angebot sind die Pflanzen-Ordertage Landgard zufolge auch eine interessante Kontaktbörse. So werden zahlreiche Landgard-Anlieferer und -Dienstleister mit eigenen Ständen und Ansprechpartnern auf der Ausstellungfläche vertreten sein. Der enge Kontakt zwischen Erzeugern und Kunden ermögliche beiden Seiten über die Wünsche des Handels zu sprechen, um so Sortimente noch gezielter zusammenstellen zu können. (ts/lg)