TASPO GartenMarkt

Landgards „Do-it-Roadshow“ in Gartencentern geht weiter

, erstellt von

Aufgrund der guten Resonanz wird die „Do-it-Roadshow“ der Landgard Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“ in Gartencentern noch in diesem Jahr fortgeführt. Ein Termin steht bereits fest.

Pilot-Events der „Do-it-Roadshow“ durchweg gut besucht

Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing und Unternehmenskommunikation bei Landgard, zur Fortführung der „Do-it-Roadshow“: „Die ersten fünf Pilot-Events unserer ‚Do-it-Roadshow‘ waren für Blumen – 1000 gute Gründe, den Verband deutscher Garten-Center (VDG), Bloom’s, das neue bofrost-Konzept ‚The Chilled Chef‘ und die teilnehmenden Gartencenter ein toller Erfolg. Die Workshops waren durchweg gut besucht, auch wenn man natürlich Unterschiede sehen konnte, je nachdem, wie aktiv die Gartencenter selbst die Aktion im Vorfeld beworben hatten. Die Teilnehmerinnen waren mit Spaß und riesigem Engagement dabei, sodass es für alle ein rundum toller Tag war. Nach diesem Erfolg der ersten Workshop-Reihe steht für uns daher auch fest, dass wir die ‚Do-it-Roadshow‘ zum Ende des Jahres hin auf jeden Fall fortsetzen wollen.“

Gemeinsam mit den Kooperationspartnern arbeite Landgard  im Augenblick mit Hochdruck an der Detailplanung, wie, wo, wann und in welchem Umfang diese Fortsetzung umgesetzt werden könne. Ein Termin steht laut Hermes schon jetzt fest.

„Do-it-Roadshow“ macht auf der spoga+gafa Station

„Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern legen wir mit der ‚Do-it-Roadshow‘ im Rahmen der spoga+gafa 2017 auch beim Tag des Gartens in Köln einen Halt ein. Dort können Besucher beim Workshop mit Profiflorist Markus A. Reinhold ihre eigenen DIY-Stücke gestalten und sich dabei mit leckeren Snacks von ‚The Chilled Chef‘ verwöhnen lassen. Und mit Sicherheit können wir dann auch schon mehr über die nächste Workshop-Reihe verraten“, so Hermes.

Mit „Do it“ startet die Landgard Initiative eine eigene Roadshow und bietet Gartencentern ein innovatives Workshop-Programm zur Kundenbindung. Mit Hilfe der Aktion können Gartencenter auf den anhaltenden DIY-Trend aufsatteln und Blumen und Pflanzen am POS noch stärker erlebbar machen.

Workshop-Teilnehmerinnen gestalten Tischdeko mit Profiflorist

Bei den ersten „Do-it-Roadshows“ waren Gartencenter-Kunden eingeladen, gemeinsam mit dem Bloom’s-Profifloristen Markus A. Reinhold eine individuelle Tischdeko unter dem Motto „Wilde Wiese“ zu gestalten. Durchschnittlich fünfzehn Teilnehmerinnen waren bei den ersten Veranstaltungen vom 17. bis 21. Juli in den Gartencentern dabei. Die Workshop-Besucher konnten kreativ mit Blumen gestalten. Für den kulinarischen Aspekt sorgte Kooperationspartner bofrost mit Snacks und Smoothies von „The Chilled Chef“.

Das innovative Konzept der Roadshow bedient den DIY-Megatrend, wie er auf Instagram & Co. unabhängig vom Alter vielfältigen Ausdruck findet, als Gegentrend zur digitalisierten Welt. Attraktiv und ein besonderer Clou ist die Verknüpfung der „Do-it-Roadshow“ mit kulinarischem Genuss – eine Win-win-Situation, erklärt Peter Botz, Geschäftsführer Verband Deutscher Garten-Center.

Die „Do-it-Roadshow“ mache den Besuch im Gartencenter damit zum echten Erlebnis, das sich herumspricht. Vorhandene Kunden würden individuell noch stärker an einzelne Gartencenter gebunden. Auch die jüngeren Kundschaften könnten so für einen Gartencenter-Besuch begeistert werden. „Die ‚Do-it-Roadshow‘ trifft den Zeitgeist“, lobt der VDG-Geschäftsführer. „Wir hoffen, dass es weitergeht.“

Vormittagstermin der „Do-it-Roadshow“ hat sich bewährt

Auch der Vormittagstermin hat sich erstaunlich gut bewährt: „Es hat mir gezeigt, dass wir viele Kunden haben, die ein gesteigertes Interesse haben, auch vormittags die Zeit für sich kreativ zu nutzen. Der Vormittag darf also auch in Zukunft für Events in Betracht gezogen werden. Es war eine sehr professionell organisierte Veranstaltung, professionell für uns Gartencenter spürbar, aber auch der Kunde hat es ebenfalls als professionell wahrgenommen und nicht als Pilotprojekt mit Kinderkrankheiten“, erklärt Katharina Ley vom Gartencenter Sängerhof als eines der ersten Gartencenter, die an der „Blumen – 1000 gute Gründe“ Aktion teilgenommen haben.

„Wir wollen dem Blumenfachhandel beim Thema DIY den Rücken stärken“, sagt Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing bei Landgard. „Mit der ‚Do-it-Roadshow‘ bringen wir den angesagten Trend direkt an den POS und schließen mit diesem attraktiven Kundenbindungstool vielerorts eine Lücke. Eine Vor-Ort-Aktion am Fachhandel-POS ist neu und macht die Initiative noch erlebbarer. Mit so schlagkräftigen Partnern wie Bloom‘s und dem modernen Konzept ‚The Chilled Chef‘ von bofrost, sind wir überzeugt, dass uns das langfristig gelingt.“

Mit „Do-it-Roadshows“ junge Frauen und Mütter ins Gartencenter locken

Unter dem Motto „Do it“ möchten die Roadshow-Partner insbesondere regional dafür werben, die regionalen Gartencenter neu zu entdecken und dazu auffordern „einfach loszulegen“. Wenn auch bei den ersten Roadshow-Terminen viele Bestandskunden vor Ort waren, so ist langfristig geplant, vor allem mehr junge Frauen und insbesondere Mütter zu erreichen, erläutert der Initiator Landgard. „Sie sollen ihre freie Zeit genießen und etwas Schönes für sich zu tun – zum Beispiel eine individuelle Tischdeko mit Gräsern und Sommerblumen unter professioneller Anleitung im Gartencenter um die Ecke.“

Die ersten „Do it“-Workshops haben in folgenden Gartencentern stattgefunden:

  • Gartencenter Mencke in Sprockhövel
  • Gartencenter Kremer in Remscheid
  • Gartencenter Sängerhof in Meckenheim
  • Gartencenter Höppener in Baesweiler
  • Gartencenter Hilgert in Ahaus