TASPO GartenMarkt

Lovol Traktoren auch in Deutschland

, erstellt von

Die in Wolfsberg / Kärnten ansässige Hans Leeb GmbH (Kioti Deutschland) – Leeb Technik – liefert ab Mitte des Jahres Lovol Traktoren in Österreich und Deutschland aus. Der Vertrieb wird ausschließlich über den Fachhandel erfolgen. Insgesamt werden 100 Verkaufsstützpunkte eingesetzt.

Leeb Technik bietet mit dem TB504 einen 50 PS Traktor mit Schaltgetriebe in einer sehr guten Kombination aus Preis und Leistung. Foto: Leeb Technik / Lovol

Leeb Technik stellt neues Traktorenmodell vor

Leeb Technik, einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich Landtechnik und Baumaschinen wird in Kürze am deutschen und österreichischen Markt das erste von drei Traktorenmodellen vorstellen. Der Aufbau des Händlernetzes soll bis Jahresende 2016 im ersten Schritt abgeschlossen sein.

Die Lovol Gruppe beschäftigt gesamt rund 90.000 Mitarbeiter im asiatischen Raum. Ihr Tätigkeitsbereich geht weit über die Produktion von Traktoren hinaus. Neben Kooperationen mit Daimler im Bereich Motorentechnik, ist Lovol auch als Hersteller im Automotiv Bereich tätig und stellte zuletzt auf der IAA seine ersten SUV Modelle am europäischen Markt vor.

Lovol setzt auf Made in Italy

Im Bereich Entwicklung und Design setzt Lovol auf Kompetenz Made in Italy. Ein eigenes Entwicklungscenter in Bologna (Italien) entwickelt und konstruiert laufend neue Modelle im Traktorenbereich und verleiht dadurch dem asiatischen Hersteller den unübersehbaren europäischen Touch im Bereich Technik und Design. Mit Übernahme des italienischen Herstellers Goldoni und mit dem Kauf der italienischen Marke Arbos wurde der Grundstein für weitere Produktlinien gelegt.

Mit dem Modell TB504 bietet Leeb Technik einen 50 PS Traktor mit Schaltgetriebe in einer sehr guten Kombination aus Preis und Leistung. Weitere Modelle mit 35 PS wie auch 70 PS sind bereits in Vorbereitung und ab 2017 lieferbar. In einem immer härter umkämpften Markt steht auch im Bereich von Kompakttraktoren der Preis immer mehr im Fokus der Käufer. Tatsache ist: Die Preisspirale dreht sich weiter nach unten!