TASPO GartenMarkt

Luftbefeuchter mit Neblertechnik im Verdacht

Durch den Gebrauch von Luftbefeuchtern auf Ultraschallbasis können Lungenerkrankungen entstehen, meldet das Bayerische Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (München). Wir warnen nicht vor dem Gebrauch solcher Geräte", stellte das Ministerium auf Anfrage der TASPO heraus, " doch wir empfehlen den Verbrauchern, beim Kauf von Luftbefeuchtern wie Verneblergeräten und Zimmerspringbrunnen darauf zu achten, dass eine detaillierte Pflegeanleitung beigefügt ist." Herstellerangaben bezüglich Betrieb, Wartung und Reinigung des Luftbefeuchters sollten stets eingehalten werden. Andernfalls könne das Wasser verkeimen und der Betrieb des Geräts gesundheitliche Probleme verursachen. Außerdem solle die Bauweise der Geräte eine Reinigung zulassen. Sollte das Thema in Publikumsmedien Kreise ziehen, ist dennoch einiger Wirbel zu erwarten. Gartencenter-Kunden, die einen Zimmerspringbrunnen erworben haben, werden sich verunsichert fragen, ob auch sie betroffen sind. Andere, die mit der Anschaffung eines Zimmerbrunnens liebäugeln, suchen womöglich Aufklärung im Gartencenter. Die TASPO hat deshalb nachgehakt und in TASPO 42/2004 Hintergrundinformationen zusammengestellt. Das Wichtigste vorweg: Zimmerspringbrunnen auf Verdunsterbasis, die so genannten Plätscherbrunnen, sind nach vorliegenden Informationen nicht von dem Verdacht betroffen.