TASPO GartenMarkt

Megatrend „Gesunde Ernährung“ erfolgreich nutzen

, erstellt von

Petunien raus, Gemüse rein: Immer mehr Betriebe nutzen inzwischen ihre Gewächshäuser im Sommer zur Produktion von Gemüsejungpflanzen und/oder Erzeugung des eigentlichen Gemüses, beobachtet Raimund Schnecking. Der Marketing-Leiter bei Volmary schildert auf unserem Obst-, Gemüse- und Kräutertag auf der IPM, wie insbesondere der gärtnerische Einzelhandel den Megatrend „Gesunde Ernährung“ erfolgreich nutzen und umsetzen kann.

Raimund Schnecking ist Marketing-Leiter bei Volmary und seit Jahren im Geschäft. Foto: Volmary

Potenziale und Grenzen der Produktschiene Obst-, Gemüse und Kräuter

Schnecking ist einer von insgesamt sieben Referenten, die am 25. Januar auf der Eventbühne der Sonderausstellung hortivation aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten, wo die Potenziale der Produktschiene Obst-, Gemüse und Kräuter stecken – aber auch, wo die Grenzen sind.

Der Marketing-Leiter von Volmary ist seit Jahren im Geschäft und beobachtet, dass inzwischen bei immer mehr Betrieben Gemüse ins Gewächshaus kommt, sobald die Petunien draußen sind. Besonders der gärtnerische Einzelhandel kann hier punkten: Wenn im Mai seine Gewächshäuser von der Beet- und Balkonware geräumt sind, steigt er in Gemüse ein.

Süßkartoffeln, Yams und Co. immer mehr gefragt

Tomaten an erster Stelle, aber inzwischen scheinen Exoten und Besonderheiten wie Süßkartoffeln oder Yams immer mehr dem Lebensstil der Endverbraucher zu entsprechen. Wer seinen Fleischkonsum reduziert, setzt vermehrt auf kohlenhydrathaltiges Superfood – zum Selbstanbauen oder als fertiges Produkt.

„Den Megatrend ‚Gesunde Ernährung‘ in Zukunft erfolgreich nutzen und umsetzen. Shop in Shop-Konzepte für Food/Gemüse & Gastronomie im Einzelhandel – wie Tante Emma nur besser“ lautet deshalb das Thema von Schneckings um 12 Uhr startenden Vortrag bei unserem Obst-, Gemüse- und Kräutertag auf der IPM.

Neue Chancen für die Grüne Branche

Seine Erfahrung: Die Wünsche des Verbrauchers nach gesunder Ernährung, Regionalität, Nachhaltigkeit, Convenience und dem Wunsch, selbst aktiv zu werden, öffnen neue Chancen zur Wertschöpfung im Pflanzenhandel. Diese Entwicklung stellt sich gegen die von uns beklagte mangelnde Inwertsetzung unserer Pflanzen. Die Grüne Branche muss diese Chance nur noch besser ausschöpfen.

Das komplette Programm unseres Obst-, Gemüse- und Kräutertags auf der IPM können Sie hier als PDF downloaden.