TASPO GartenMarkt

Mehr Ideen für den Point-of-Sale

Einen Führungswechsel und damit verbunden eine Neuausrichtung des Unternehmens meldet die Werner Eckert GmbH aus Hemmingen bei Hannover. Der bisherige Inhaber Werner Patzl hat das Import- und Großhandelsunternehmen für Dekorationsartikel nach nahezu 30 Jahren an der Unternehmensspitze zum 1. Mai 2008 an Christian von Bülow, einen Verwandten des Loriot-Erfinders Vicco von Bülow, verkauft. Christian von Bülow war bisher in der Papier-, Büro- und Schreibwarenbranche (PBS) tätig und bringt daraus nach eigenen Angaben langjährige Erfahrung im Bereich Lifestyle in seine neue Tätigkeit ein. Unter anderem war er Geschäftsführer des Büroartikelherstellers Acco Deutschland und des Schreibgeräteherstellers Sanford. Zwischen dem Garten- und dem Büroartikel-Bereich sieht der neue Inhaber der Eckert GmbH viele Schnittstellen: "Der Markt weist in vielen Bereichen ähnliche Mechanismen auf wie die PBS-Branche." Der waschechte Norddeutsche freut sich, wieder in seiner Heimat tätig zu sein. Die 77 Mitarbeiter starke Eckert GmbH wählte er als seinen Schritt in die Selbständigkeit, da es sich hierbei um ein in der Gartenbranche sehr bekanntes, seit mehr als einem halben Jahrhundert etabliertes Unternehmen handele, das gleichzeitig interessantes Ausbaupotenzial biete. Um dieses zu realisieren, sind deutliche Umstrukturierungen vorgesehen. Zum einen betreffen diese den internen Bereich. So wurden Geschäftsführung und das für ein solches Unternehmen essentielle Produktmanagement aufgeteilt und auf mehrere Schultern verteilt. Es konzentriert sich jetzt auf nur noch vier Artikelgruppen:

- Gartenkeramik und -deko,

- Wohnwelten/Living,

- textile Pflanzen und Seidenblumen sowie derzeit noch den

- Bereich Basteln.

Völlig aus dem Sortiment wurden Produktgruppen wie Bänder, Körbe, Glas und Exoten genommen - Ausnahme: bestimmte Produkte aus diesen Gruppen passen zu einem aktuellen Trendthema. Mit dieser Umstrukturierung geht auch eine Neuorientierung im Kundenbereich einher: Bisher gehörten zum Hauptkundenkreis inhabergeführte Gartencenter, Baumärkte mit Gartencentern und Floristikfachgeschäfte. Rund zehn Prozent des Kundenkreises machten die Möbelbranche, der Hotel- und Gastro sowie der PBS-Bereich aus. Auf diese drei letztgenannten Bereiche will sich das Unternehmen neben Gartencentern und Baumarkt-Gartencentern in Zukunft vermehrt konzentrieren, aus dem Floristikbereich wird sich Eckert völlig verabschieden. Als Zeichen dafür ist auch die Schließung des Floristbedarfshandels auf dem Blumengroßmarkt Hannover in Sehnde zu sehen. Für die Kunden wird es künftig noch mehr Unterstützung für den Abverkauf geben: Der bei den Handelskunden sehr beliebte Themenpark in Hemmingen, der das umfangreiche Eckert-Sortiment in Form von Themenräumen präsentiert, soll künftig auf 2.000 Quadratmeter anwachsen und viele neue Ideen für den Point-of-Sale (PoS) präsentieren. Parallel dazu bietet die GmbH dem Handel Themen- und Kompetenzpakete, mit denen er saisonale und thematische Highlights im Verkauf setzen kann. Produktzusammenstellung und Präsentationsmöglichkeiten für den PoS liefert Eckert gleich mit. Bis zum Jahr 2012 plant von Bülow, durch die Neustrukturierung den Jahresumsatz von derzeit 20 Millionen Euro zu verfünffachen.