TASPO GartenMarkt

Messen Tendence und gardiente erneut im Doppelpack

, erstellt von

Die beiden Messen Tendence und gardiente kooperieren in diesem Jahr zum zweiten Mal im Rahmen ihrer „Outdoor-Kooperation“ für den deutschen Fachhandel. Mit einem Messeticket erhalten Besucher vom 29. Juni bis 1. Juli den Eintritt zu beiden Formaten und können sich vor Ort über die neuesten Trends und Produkte der Saison sowie über Ideen für den Point of Sale informieren.

Die beiden Messen Tendence und gardiente bieten Ende Juni neue Aussichten auf den Point of Sale. Foto: Simon Veith

Outdoor-Trends auf der gardiente

Die gardiente setzt sich als Branchenplattform für einen intensiven und konstruktiven Dialog zwischen Industrie und Handel ein. Auf der Ordermesse für den Outdoor-Living-Bereich, die parallel in Wallau stattfindet, präsentieren 80 Marken und Newcomer ihre Produkte in den Bereichen Gartenmöbel, Sonnenschirme, Schirmständer, BBQ und Accessoires. Ein Rahmenprogramm aus Vorträgen und Workshops liefert Inspirationsideen für den Fachhandel.

Neu in diesem Jahr ist unter anderem die Innovations-Sonderfläche mit Newcomern, Accessoires-Anbietern und Dienstleistern, darunter Asiastyle, Cinas, Biohort, Hersand, PROKS und PL Media. Vielfalt bietet zudem die neu platzierte Grill- und BBQ-Area mit Live-Cooking Produktvorführungen von Herstellern wie Barbecook, OFYR, Napoleon und Weber. Die erste Möbelmarkt Impulswerkstatt liefert am 1. Juli Einblicke in aktuelle Zukunftskonzepte der Branche sowie innovative Ansätze von Referenten, Trendscouts und Querdenkern aus dem Outdoor-Living-Business.

Als Highlight wird am 30. Juni der „gardiente Outdoor-Living-Award“ verliehen. Eine Jury aus drei Branchenexperten wird drei Sieger küren, die zuvor ihre Neuheiten in der TrendArea präsentiert haben. Unterstützt wird die Jury erstmals von Architekt Marcus Hofbauer, der selbstständigen Designerin Meike Harde und Patrick Ledoux, Chefredakteur von Meubihome in Belgien.

Inspirationsquelle Tendence als Concept Store

Die diesjährige Tendence-Messe präsentiert ein neues Konzept der Halle 8.0 in Form der Style City, die wie großer Concept Store bestehend aus Marktplätzen und Stadtvierteln aufgebaut ist. Die Halle gliedert sich in die Bereiche Lebensstile, Handelsformen und Zielgruppen, um Händlern eine zielgerichtete Zusammenstellung ihres Sortiments zu ermöglichen.

Die Messe soll Antworten auf die Frage geben, welche Produkte zum eigenen Geschäft passen und wie der Handel heute zielgerichteter, aktiver und emotionaler auf die Kunden zugehen kann. Die Berücksichtigung der Bedürfnisse der Kunden trägt dazu bei, dass Angebot optimal ausrichten zu können. Die Themen Modern, Urban, Earth, Cosy und Adventure runden die Lebensstile ab.

Der Digitale Marktplatz Nextrade informiert über neue Dimensionen des Orderns und präsentiert als neue Wissensplattform den Besuchern aktuelle Themen und Trends, Experten Know-how sowie Aktionsideen für den POS, welche den Handel erlebbarer gestalten. Unter dem Motto „Heimat 4.0“ wird außerdem der Frankfurt Style Award 2019 verliehen. Newcomer mit eigenem Label, Meisterschüler und internationale Studierende zeigen hier, was Mode über Heimat ausdrücken kann. Der Award wird am Messesamstag auf den Marktplätzen der Lebensstile Urban, Adventure und Earth vergeben.

Tendence Academy mit Online-Schwerpunkt

Neben dem Rahmenprogramm mit Vorträgen und Sonderpräsentationen sorgt das Eventprogramm der Tendence Academy für Abwechslung für den Facheinzelhandel. Die Academy liefert Ideen und bietet Unterstützung bei der Kommunikation und Gestaltung von Verkaufsstrategien. Hier können Einzelhändler und Dienstleister zudem ihr Know-how rund die Themenbereiche Online-Marketing und Webshops ausbauen.

An allen drei Messetagen erwarten  die Besucher Vorträge von Experten zur Zukunft des Orderns, Social Media, floraler Vielfalt, Digitalisierung des Handels und Storeinszenierungen. Neben E-Commerce-Strategien zeigen sie, wie sich für Kunden attraktive Sortimente zusammenstellen lassen.

Die Messen Tendence und gardiente sind auch in diesem Jahr wieder über einen kostenlosen Shuttle-Service miteinander verbunden. Die Tickets beinhalten den freien Eintritt zu der jeweils anderen Messe. Erst im vergangenen Jahr gaben beide Veranstalter ihre Kooperation bekannt.