Millionenschaden durch Großbrand in Celler Gartencenter

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Das Gartencenter in Celle-Altenhagen brannte lichterloh, sodass die Einsatzkräfte bis zum späten Vormittag mit den Löscharbeiten beschäftigt waren. Fotos: Feuerwehr Celle

Komplett niedergebrannt ist ein Gartencenter im niedersächsischen Celle. Das Feuer war in den frühen Morgenstunden des 26. April aus bislang noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Der dadurch verursachte Schaden geht nach ersten Schätzungen der Polizei in die Millionenhöhe.

Zeuge bemerkt frühmorgens zufällig starke Rauchentwicklung

Kurz vor fünf Uhr morgens hatte ein Zeuge im Vorbeifahren eine starke Rauchentwicklung aus Richtung des Gartencenters bemerkt und daraufhin den Notruf gewählt, heißt es im Polizeibericht. Als die Einsatzkräfte bei dem im Celler Ortsteil Altenhagen ansässigen Betrieb ankamen, seien bereits Stichflammen aus dem Dach gedrungen. Wie die Freiwillige Feuerwehr Celle berichtet, habe das etwa 40 mal 25 Meter große Gebäude bei ihrem Eintreffen in voller Ausdehnung gebrannt. Bei der unverzüglich eingeleiteten Brandbekämpfung sei es deshalb zunächst darauf angekommen zu verhindern, dass sich die Flammen auf weitere, direkt anschließende Gebäude ausbreiten.

Insgesamt 80 Einsatzkräfte an Löscharbeiten beteiligt

Die insgesamt 80 Einsatzkräfte, die aus mehreren Gemeinden des Landkreises Celle angerückt waren, waren Medienberichten zufolge bis zum späten Vormittag mit den Löscharbeiten beschäftigt. Während der Löscharbeiten stürzte das Gebäude teilweise ein, zudem hatte sich das Feuer auch auf den Keller ausgebreitet. Wie Florian Persuhn, Stadtpressewart der Freiwilligen Feuerwehr Celle, gegenüber Sat.1 Regional angab, seien bei dem Feuer die Glasscheiben der Gewächshäuser geborsten, sodass der Großbrand zum Teil nur von außen bekämpft werden konnte.

Angrenzende Bundesstraße mehrere Stunden voll gesperrt

Ebenfalls als schwierig und aufwendig gestalteten sich der Celler Feuerwehr zufolge die Nachlöscharbeiten – um alle Brandnester ablöschen zu können, musste demnach das Dach des Gartencenters teilweise mit einem Bagger und einem Teleskoplader geöffnet werden. Wie Sat.1 Regional berichtet, mussten die Einsatzkräfte aufgrund der Größe des Feuers unter anderem einen Tiefbrunnen des Gewerbegebiets anzapfen. Dazu seien auch Schläuche über die angrenzende Bundesstraße 191 verlegt worden, die deshalb mehrere Stunden voll gesperrt war.

Hauptgebäude und Gewächshäuser brennen vollständig nieder

Das Hauptgebäude sowie mehrere Gewächshäuser des Gartencenters brannten nach Angaben der Polizei vollständig nieder, durch den Großbrand sind den ermittelnden Beamten Zufolge Schäden in siebenstelliger Höhe entstanden. Personen wurden bei dem Feuer zum Glück nicht verletzt, vier zum Betrieb gehörende Katzen konnten von den Einsatzkräften jedoch nicht mehr gerettet werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar, die Ermittlungen der Polizei laufen.

Pflanzenverkauf auf dem Außengelände soll weiterlaufen

Wie auf der Website des Celler Gartencenters nach dem Brand zu lesen war, soll der Verkauf aufgrund eines Brandschadens voraussichtlich bis einschließlich 28. April geschlossen bleiben. Anschließend soll der Pflanzenverkauf auf dem Außengelände des 1913 gegründeten Familienbetriebs weiter stattfinden.

Cookie-Popup anzeigen