TASPO GartenMarkt

Mit Wasserfiltration lässt sich Phytophthora gut eliminieren

Mit der Filtration von Überschuss- und Regenwasser lässt sich die Verbreitung von phytopathogenen Erregern mit kontaminiertem Gießwasser, vor allem Phythophthora, in Baumschulen erfolgreich bekämpfen. Zu diesem Ergebnis führte ein vierjähriges, 2003 begonnenes Forschungs- und Entwicklungsprojekt (F+E), das unter Federführung der Biologischen Bundesanstalt für Landwirtschaft (BBA) in Braunschweig drei verschiedene Techniken unter Praxisbedingungen in fünf Baumschulen prüfte und bewertete.

Die drei Filtrationsverfahren waren der Langsamsandfilter, ein Lavagranulatfilter der niederländischen Firma Shieer Bio-Filter sowie ein Wurzelraumfilter mit einer Pflanzenkläranlage. Die beiden erstgenannten Filtertypen eliminierten die Phytophthora-Arten zu 100 Prozent im gesamten vierjährigen Prüfungszeitraum. Weitere Informationen lesen Sie in der aktuellen TASPO-Ausgabe Nr. 45