TASPO GartenMarkt

Muttertagsbilanz: FloraHolland erzielte Rekordumsatz

Der Umsatz in der Woche vor dem Muttertag war mit 137 Millionen Euro (plus 6,5 Prozent) ein neuer Rekord, so die Angaben der holländischen Versteigerung FloraHolland. Im Vorjahr betrug der Muttertagsumsatz noch 129 Millionen Euro. Die Durchschnittspreise (0,46 Euro pro Stück) waren für Blumen, Zimmer- und Gartenpflanzen wesentlich höher als im Vorjahr (0,36 Euro pro Stück). 

Montag und Dienstag waren die umsatzstärksten Tage bei FloraHolland. Foto: FloraHolland

Die verkaufte Menge war bei allen Gruppen um 3,8 Prozent geringer. Die insgesamt verkaufte Menge betrug in diesem Jahr 301 Millionen Stück. Im Vorjahr wurden 313 Million Stück verkauft. Die umsatzstärksten Verkaufstage waren Dienstag (34,9 Millionen Euro) und Montag (32,5 Millionen Euro). Die Preise vor Muttertag entwickelten sich wie folgt: Montag 0,47 Euro, Dienstag 0,49 Euro, Mittwoch 0,49 Euro, Donnerstag 0,44 Euro, Freitag 0,38 Euro.

Renner (nach Umsatz) bei Topfpflanzen waren:

  • Rosen (plus 9,5 Prozent),
  • Anthurium (plus 8,5 Prozent),
  • Kalanchoe (plus 8,5 Prozent);

bei Schnittblumen:

  • Tulipa (plus 52 Prozent),
  • Eustoma (plus 20,2 Prozent),
  • Cymbidium (plus 12,5 Prozent);

bei Freilandpflanzen:

  • Hydrangea (plus 10,2 Prozent).

Verlierer (nach Umsatz) waren bei Topfpflanzen:

  • Hydrangea Zimmerpflanzen (minus 1,7 Prozent);

bei Schnittblumen:

  • Chrysanthemen Mehrtrieber (minus elf Prozent),

bei Freilandpflanzen:

  • Sträucher, Bäume, Gartenpflanzen.

Man beobachtet, dass die Einkäufe (auch für Blumenhändler) immer näher beim tatsächlichen Feiertag stattfinden. Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag wurden große Umsätze realisiert; Deutschland und Belgien konnten bis Freitag beliefert werden.

Trends: Hortensia ist beliebt als Zimmer- und Gartenpflanze; Weiß ist schon seit mehreren Jahren eine beliebte Farbe. Auch Bougainvillea, Mandevilla und Passiflora sind beliebte Muttertagsgeschenke für Terrasse oder Garten. Durch das kalte Wetter gab es viel weniger Sommerblumen als im Vorjahr. Die Mittelpreise waren hierdurch erheblich besser als 2011. In diesem Jahr betrug der Mittelpreis 0,75 Euro pro Stück; im Vorjahr etwa 0,45 Euro pro Stück.

In der Kombination drinnen/draußen sind Pflanzen wie Hibiscus, Cyclamen, Campanula und Jasminum positiv aufgefallen. Der Gartenpflanzenhandel ist etwas schwieriger als im Vorjahr. Dies liegt vor allem am schlechten Wetter. Mehr Ware wird an der Uhr gekauft und weniger direkt/im Voraus (Connect). (ts)