TASPO GartenMarkt

Nachhaltigkeit: Veiling Rhein-Maas setzt auf LED

, erstellt von

Insgesamt 2.157 LED-Lampen verbaut die Veiling Rhein-Maas in den kommenden Wochen für die Teilerneuerung der Hallenbeleuchtung. Bisher erhellten Leuchtstoffröhren den Aufstellbereich der Schnittblumen und Topfpflanzen sowie die ebenerdigen Anlieferungs- und Verteilhalle E als auch die Anlieferungs- und Verladehallen H und I.

Die Veiling Rhein-Maas spart durch die neue LED-Beleuchtung bis zu 52 Prozent der CO2-Emissionen ein.

Nachhaltige Beleuchtung: Veiling Rhein-Maas rüstet Teilbereiche auf LED um

Der erste Umbauschritt soll bis Ende Oktober vollzogen sein. Die anderen Bereiche folgen bis Ende des Jahres. „Nicht nur hinsichtlich unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt, sondern auch unter unternehmerischen Gesichtspunkten gewinnt das Thema Nachhaltigkeit stetig an Bedeutung“, heißt es in einer Mitteilung der Veiling Rhein-Maas.

Leuchtstoffröhre ade: 52 Prozent CO2-Einsparung dank nachhaltiger Technologie

Während die bisher verbauten Lampen 134 Watt verbrauchten, benötigen die neuen energiesparenden Lampen lediglich 64 Watt und verursachen 52 % weniger CO2-Emmissionen. Zusätzlich werden durch die höhere Leuchteffizienz weitaus weniger Lampen benötigt. Außerdem lag die Lebensdauer der bisherigen Lampen bei 8.000 Stunden, während die neuen LED-Lampen eine Lebensdauer von mindestens 50.000 Stunden haben. Darüber hinaus bringt die modernere, quecksilberfreie LED-Technologie längere Wartungsintervalle mit sich und insgesamt ergeben sich für das Unternehmen Kostenvorteile.

Die betrieblichen Abläufe werden durch die Umbaumaßnahmen nicht gestört, versichert die Veiling Rhein-Maas.