TASPO GartenMarkt

Neue Apps: mit iKosmos biologische Vielfalt spielend erkennen

Das Projekt „Biodiversität interaktiv“ möchte Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein für die biologische Vielfalt vermitteln. Teil des Projekts ist die App „iKosmos – in touch with nature“. Mit ihr bestimmt der Nutzer auf dem iPad oder iPhone Bäume, Sträucher, Muscheln und Schnecken.

Wer sich nicht sicher in der Bestimmung der Eigenschaften ist, klickt auf den "Weiß nicht"- Button der iKosmos App. Foto: iPhone Screenshot

„Hat der Baum Nadel- oder Laubblätter?“ „Welche Form hat das Blatt?“ „Wie wächst die Pflanze?“: Die App fragt ab, was Schüler typischerweise erkennen. Statt Fachbegriffen bietet das Programm als Antwortmöglichkeiten Bilder an. Zusätzlich gibt es zu jeder Frage auch einen „weiß nicht“-Button. Damit hat die App einen großen Vorteil gegenüber herkömmlichen Bestimmungsmethoden. „Auch bei falschen Antworten bestimmt das System die Art korrekt“, erläutert der Schöpfer der App Prof. Dr. Jorge Groß.

App hält Lernvideos und GPS bereit
Ist die Art bestimmt, hält das Programm Zusatzinformationen wie Lernvideos bereit. Dank GPS kann der Fund dokumentiert und auf einer Onlineseite eingetragen werden. Hierin liegt Groß zufolge großes Potential für den Einsatz der App im Biologieunterricht. Gemeinsam mit seinem Team führte Groß bereits mehrere Lehrerfortbildungen durch. Auch die Zahlen sprechen für sich: Die App verzeichnet bislang rund 40.000 Downloads. Möglichst bald soll die Anwendung auch für Android-Endgeräte erscheinen. Eine separate App für weitere Artengruppen ist ebenfalls in Planung.

Das Projekt wurde von den Juroren des UN-Dekade-Wettbewerbs mit dem Qualitätssiegel für nachahmenswerte Projekte ausgezeichnet. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade Biologische Vielfalt erklärt. So sollen sich mehr Menschen für den Erhalt der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt begeistern. Projekte, die dazu in besonderer Weise beitragen, werden prämiert. (ts)