TASPO GartenMarkt

Neue Funktionen einfach in der Anwendung

Auf der IPM stellt die Rita Bosse Software GmbH neue Funktionen für Baumschulen, Gartencenter und Garten- und Landschaftsbau vor, die gemeinsam mit den Anwendern entwickelt worden sind. Eine gemeinsame Adressverwaltung von Smartphone und Büro-PC, der kostenlose mobile Schädlingsratgeber oder Lösungen für die mobile Versandkontrolle sind Beispiele dieser Zusammenarbeit. Im Vordergrund stehen dabei Anwenderfreundlichkeit und Mobilität.Immer mehr Anwender von Rita Bosse Software nutzen den Angaben zufolge das Iphone oder ein vergleichbares Gerät und wünschten sich eine gemeinsame Adressverwaltung von Smartphone und Büro-PC. Am Stand demonstriert das Unternehmen das gemeinsame Adressbuch von Büro-PC und Iphone. Eine zweite Smartphone-kompatible Lösung sei der kostenlose mobile Schädlingsratgeber. Seit vielen Jahren bietet Rita Bosse den „normalen“ Schädlingsratgeber mit über 1.000 Beschreibungen und 800 Bildern an, um Krankheiten von Garten-, Nutz- und Zierpflanzen botanisch oder deutsch nachzuschlagen. Zum noch komfortableren Einsatz beim Kunden, in der Ausbildung oder zur eigenen Weiterbildung steht der Schädlingsratgeber jetzt auch in einer für Smartphones optimierten Version unter www.rita-bosse.de bereit, informiert der Software-Anbieter. Diese Anwendung sei ohne Download nutzbar und werde künftig um Empfehlungen von Pflanzenschutzmitteln verschiedener Hersteller erweitert.Des Weiteren gibt es eine Reihe spezieller Neuerungen für die Bereiche Baumschule, Gartencenter und den Garten- und Landschaftsbau. Für Baumschulen ist das Thema mobile Versandkontrolle interessant. Mit der neu geschaffenen Anwendung habe das Büro jetzt jederzeit die Übersicht über alle Aufträge und könne zu jedem Zeitpunkt den Bearbeitungsstatus mit allen Änderungen im Verlauf einsehen. Draußen könne ein Versandmitarbeiter die zugeteilten Aufträge über einen Barcode auf dem PDA aufrufen, bearbeiten und verpacken oder Positionen. Diese Daten werden sofort per WLAN ins Büro übertragen, so dass die Mitarbeiter im Büro sofort über den aktuellen Stand informiert, erklärt Rita Bosse die Anwendung.Am Messestand bewantwortet das Unternehmen zudem Fragen zum Thema RFID-Scanner für CC-Container.Eine spannende Entwicklung für Gartencenter ist nach eigenen Angaben die Weiterentwicklung der Touchscreen-Kasse. Durch einfaches Berühren des gewünschten Buttons auf dem Bildschirm könne der Kassierer schneller und sicherer agieren. Es entfalle der ständig wechselnde Blick von der Tastatur zum Bildschirm und zurück, da sich die Eingabe und visuelle Ausgabe am gleichen Platz befinden. Ferner bedeute der Wegfall der Tastatur eine Platzersparnis. Eine Maßnahme zur Steigerung von Effizienz und Service gleichermaßen ist laut Rita Bosse die Ansteuerung eines zweiten Kundenmonitors, auf welchem der Kunde die Inhalte des Kassiervorgangs (Artikel mit Einzelpreis, Gesamtbetrag, Rückgeld) mitverfolgen kann. Im gesamten unteren Bereich können Fotos, Öffnungszeiten, Hinweise auf Marketing-Aktionen oder passende Produkte zum Einkauf eingeblendet werden.Zwei gern genutzte Anwendungen im Garten- und Landschaftsbau seien die Module für die Pflege- und Tourenplanung, die sich besonders für die Planung der Grünflächenpflege, der Friedhofspflege und des Winterdienstes eignen. Das Pflegemodul ist eine komplette Verwaltung von verschiedenartigen wiederkehrenden Pflegeaufträgen einschließlich Terminplanung und verschiedensten Abrechnungsmodalitäten (beispielsweise monatlich, halbjährlich, über Nachweise), die genau auf die Bedürfnisse der Pflege- und Winterdienstbetriebe zugeschnitten sind.Ergänzend zum Pflegemodul ermöglicht das neue Modul für Tourenplanung zunächst eine grobe Gebietsplanung und Einteilung der bestehenden Aufträge, bevor die einzelnen Pflege- oder Winterdienstaufträge zu Touren zusammengefasst werden. Die Tourvorgaben können dann für die Mitarbeiter ausgedruckt oder auf ein Netbook übertragen werden, erklärt Rita Bosse. Vorteile der mobilen Nachweiserfassung über ein Netbook sei der lückenlose Nachweis über Stunden und verbrauchte Materialien direkt an Ort und Stelle auf einer Baustelle. Die Erfassung erfolge einfach über einen Touchscreen mit großem Display und ermögliche auch die Unterschrift des Kunden als Beleg für geleistete Arbeiten.Kontakt: Rita Bosse Software GmbH, Nadine Bosse, Friedrichsfehner Straße 20, 26188 Edewecht, Tel.: 04486–92810, E-Mail: info@rita-bosse.de.

www.rita-bosse.deIPM 2011: Halle 11, Stand 11B13