TASPO GartenMarkt

Neue Rhododendron-Sorte zieht in Patenstadt

, erstellt von

‘Zeppelinstadt Friedrichshafen’ lautet der Name einer Rhododendron-Neuzüchtung der Baumschule Bruns. Sechs Exemplare sind jetzt von Bad Zwischenahn in ihre namensgebende Patenstadt „umgezogen“.

OB Andreas Brand (v. l.), Jan-Dieter Bruns und Michael Heidemann beim Pflanzen der fünf Rhododendren am Rathaus in Friedrichhafen. Foto: Baumschule Bruns

Rhododendren schlagen Wurzeln am Rathaus von Friedrichshafen

Fünf der bis zu 150 Zentimeter Höhe erreichenden Pflanzen schlagen ab sofort Wurzeln am Friedrichshafener Rathaus. Mitarbeiter der Grünabteilung des Stadtbauamtes pflanzten die Rhododendren unmittelbar nach ihrer Übergabe durch den geschäftsführenden Gesellschafter der Baumschule, Jan-Dieter Bruns.

Offiziell entgegengenommen hatten sie Friedrichhafens Oberbürgermeister Andreas Brand und der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der ortsansässigen Zeppelin GmbH, Michael Heidemann.

Neue Rhododendron-Sorte winterhart und von kräftigem Wuchs

‘Zeppelinstadt Friedrichshafen’ ist 1990 entstanden durch die Kreuzung einer winterharten, englischen Hybride und einer amerikanischen Sorte, von der die Neuzüchtung ihre lilafarbene Blüte mit gelbem Auge geerbt hat. Laut Bruns ist die neue Rhododendron-Sorte von kräftigem Wuchs, ausgesprochen winterhart und selbst für Böden mit etwas höheren pH-Werten geeignet.

Der Name ‘Zeppelinstadt Friedrichshafen’ ist durch die langjährige Zusammenarbeit der Baumschule Bruns mit dem Baumaschinen-Hersteller Zeppelin begründet. Im Rahmen einer gemeinsamen Kundenveranstaltung der beiden Unternehmen im Mai fand die feierliche Taufe der Rhododendron-Neuzüchtung statt.