TASPO GartenMarkt

Neuer Blumengroßmarkt im Saarland

Den neuen Blumengroßmarkt Saarland in Saarwellingen besuchte der saarländische Finanz- und Wirtschaftsminister Peter Jacoby am 8. März. Das neue Vermarktungszentrum der Saar-Gärtner und der Saarland Blumen Weber wird offiziell am 24. März eröffnet. 

Der neue Blumengroßmarkt in Saarwellingen bietet Schnittblumen, Floristenbedarf und Topfpflanzen für den Fachhandel unter einem Dach an. Werkfoto

Das neue Fachgroßhandelszentrum bietet auf einer Verkaufsfläche von 5.000 Quadratmetern Schnittblumen, Floristenbedarf und Topfpflanzen für den Fachhandel unter einem Dach an. Die Investitionssumme beträgt 2,8 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium hat den Neubau maßgeblich gefördert. Bauherren sind die Saarland Blumen Weber GmbH & Co. KG und Saar-Gärtner GmbH.

Der ehemalige Standort der Saar-Gärtner in Hülzweiler war mit einer Grundfläche von 2.500 Quadratmetern zu klein geworden. Bei dem Gebäude handelte es sich um eine Industriehalle. Sie war nicht optimal für den Pflanzenverkauf geeignet, so Gerhard Twiling, Geschäftsführer der Saar-Gärtner. In einem 2.300 Quadratmeter großen Verkaufsgewächshaus werden am neuen Standort Topfpflanzen angeboten, vor allem aus regionaler Produktion. Dies unterstütze die heimischen Gärtnereien und Blumenläden.

Neben den Saar-Gärtnern und Blumen Weber hat auch die Saar-Florist UG ihren Sitz in dem neuen Zentrum (wir berichteten in der TASPO 49/11). Saar-Gärtner und Blumen Weber arbeiten bereits seit vielen Jahren intensiv zusammen. Blumen Weber bietet im Cash & Carry-Markt auf 300 Quadratmetern Verkauftsfläche frische Schnittblumen an. Darunter auch Fairtrade-Rosen aus Afrika. Auf weiteren 300 Quadratmetern verkauft der Floristbedarf-Händler Trendfleur ein Grund- und Bedarfsartikelsortiment für Floristen.

Die Vertriebswege des Fahr- und Großkundenvertriebs werden nach eigenen Angaben weiterhin beibehalten. Mit neun Blumen-Autos fährt Blumen Weber Floristen im Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Frankreich an. Der Vertrieb soll durch gemeinschaftliche Aktionen beim bestehenden Kundenstamm deutlich belebt werden. Am neuen Standort werden die Vertriebsaktivitäten im grenznahen Bereich nach Frankreich und Luxemburg deutlich intensiviert, heißt es.

Gegründet 1997, haben sich heute 30 Gärtnereien aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz unter dem Dach der Saar-Gärtner zusammengeschlossen. Die Gärtnergemeinschaft der Saar-Gärtner kooperiert eng mit Produktionsabsprachen, gemeinsamem Einkauf und Austausch sowie Weiterbildungen. Sie vermarkten gemeinsam regional erzeugte Topfpflanzen an den Fachhandel. Kunden sind etwa Floristfachgeschäfte, Gärtnereien und Gartencenter. Ende vergangenen Jahres haben 14 Floristfachgeschäfte die Kooperationsgesellschaft Saar-Floristen gegründet, um besser einkaufen und vermarkten zu können. (ts)