TASPO GartenMarkt

Niederlande: Exportwert ging zurück

Seit Jahren kannte der niederländische Export von Schnittblumen und Topfpflanzen nur die Richtung nach oben. Die neuesten Zahlen des Marktverbandes HBAG Bloemen en Planten deuten aber eine Trendwende an. Im Zeitraum von Januar bis einschließlich Juli 2008 blieb der Exportwert mit 3,3 Milliarden Euro um ein Prozent niedriger als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Der Juli brachte sogar einen Rückgang um zwölf Prozent. Maßgeblich für diese zu Jahresbeginn nicht erwartete Entwicklung ist das deutliche Minus bei den Lieferungen nach Großbritannien: Minus zwölf Prozent bei Schnittblumen und minus 19 Prozent bei Topfpflanzen. Dies ließ sich durch die deutlichen Zuwächse beim Export in osteuropäische Länder – vor allem Russland und Polen – nicht ausgleichen. Der Export nach Deutschland lag bei Schnittblumen mit 561,4 Millionen Euro ziemlich genau auf dem Niveau des gleichen Zeitraums im Vorjahr. Der Topfpflanzenexport von Holland nach Deutschland sank um sieben Prozent auf rund 398 Millionen Euro. Speziell der Topfpflanzenabsatz laufe in Deutschland dieses Jahr eher schleppend, erwähnt HBAG Bloemen en Planten im aktuellen Exportbericht. Nehme der Pflanzenabsatz in den Kettengeschäften und den Gartencentern noch zu, sei die Entwicklung bei Blumengeschäften und Gärtnereien sowie den vom Fachhandel abhängigen Großhändlern rückläufig.