TASPO GartenMarkt

Niederlande: kommt Growtech statt der Horti Fair?

Die drei internationalen Gartenbau-Fachmessen in den Niederlanden – International Horti Fair, International Floriculture Trade Fair (IFTF) und FloraHolland Trade Fair Aalsmeer – waren letzte Woche Gegenstand besonderer Entwicklungen. Möglicherweise gibt es künftig keine Horti Fair mehr, stattdessen aber in Amsterdam eine neue Gartenbautechnikmesse.

Vom Tisch ist eine von FloraHolland-Konzernmanager Floris Olthof am 14. März in Naaldwijk geäußerte Überlegung, die drei Messen könnten im November gemeinsam in Aalsmeer stattfinden. Wie in TASPO 12 gemeldet, hat Dick van Raamsdonk, Direktor des für die IFTF zuständigen Messeveranstalters HPP Exhibitions, einer solchen Konzeption widersprochen. Die IFTF bleibe in Vijfhuizen. Nächste Auflage: 6. bis 8. November 2013.

Am 20. März kam der Hinweis, es werde 2013 keine Horti Fair in Aalsmeer geben. Horti Fair-Direktor Willem Luuk Nijdam stellte fest, eine Horti Fair hätte sich in Aalsmeer nicht wirtschaftlich erfolgreich realisieren lassen. Ergänzenden Informationen aus niederländischen Quellen ließ sich dann entnehmen, Mitarbeitern von Horti Fair sei zum 1. April 2013 gekündigt worden, verbunden mit einem Sozialplan. Gerüchte, die Horti Fair sei zahlungsunfähig, wies HortiFair-Direktor Nijdam aber zurück.

Der Vorstand werde nach Ostern über die Situation weiter beraten. Daran schloss sich am 21. März eine Information von FloraHolland an, man bedauere den Beschluss der Horti Fair. Dass nicht alle Messebestandteile im Veiling-Gebäude stattfinden können, sei von Anfang an klar gewesen. FloraHolland konzentriere sich nun auf die vom 6. bis 8. November stattfindende Trade Fair Aalsmeer.

Gleichermaßen am 21. März gab es in Amsterdam eine Besprechung von über 40 potenziellen Gartenbautechnik-Ausstellern mit Repräsentanten der Messe Amsterdam RAI, wobei die Horti Fair nicht einbezogen war. Hierzu teilte RAI mit, auf Vorschlag der Firmen habe man sehr konstruktiv über denkbare Inhalte einer internationalen Gartenbautechnik-Ausstellung diskutiert. Diese würde unter der Bezeichnung Growtech Amsterdam laufen. Amsterdam RAI werde den Input nun bearbeiten und den beteiligten Parteien innerhalb eines Monats eine Rückmeldung geben.

Wann die erste Messe dieser Art sein kann, ist nicht bekannt. Zu erfahren war noch, es werde wohl eine Messe für den Zierpflanzenbau sowie Obst- und Gemüsebau, und zwar nicht allein auf Technik ausgerichtet. Niederländischen Pressemeldungen zufolge gibt es in Amsterdam künftig auch eine Landwirtschaftsfachmesse namens „Crop World Global“. Sie war seither in London und werde am 29./30. Oktober erstmals in Amsterdam sein.

Die Indega war neben mehreren anderen deutschen Ausstellern seit vielen Jahren mit einem Gemeinschaftsstand auf der Horti Fair vertreten. Nach Angabe von Harald Braungardt – geschäftsführendes Präsidiumsmitglied – bedauerten die beteiligten Indega-Mitglieder die negative Entwicklung der Horti Fair. Sich in Aalsmeer in einem Zelt präsentieren zu sollen, hätten die Mitglieder für eine internationale Messe als nicht angemessen empfunden und daher kaum Bereitschaft gezeigt, dort teilzunehmen. Die aktuelle Entwicklung werde beobachtet und gegebenenfalls kurzfristig die Mitglieder erneut befragt. Das Interesse von Indega-Mitgliedern, an einer Messe in Holland teilzunehmen, sei momentan jedenfalls äußerst gering. (eh)