TASPO GartenMarkt

Niedrigenergiegewächshäuser: Zineg bis Ende 2014 verlängert

Das seit Mai 2009 laufende Forschungsverbundprojekt „Zukunftsinitiative Niedrigenergiegewächshaus“ (Zineg) wird bis zum 31. Dezember 2014 verlängert, meldet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Ziel des ursprünglich am 30. April auslaufenden Projektes ist es, den Verbrauch von fossiler Heizenergie für die Pflanzenproduktion in Gewächshäusern und die damit verbundenen CO2-Emissionen um bis zu 90 Prozent zu reduzieren. 

Niedrigenergiegewächshaus Hannover-Ahlem. Foto: LVG Hannover-Ahlem

Im Rahmen des Projekts wurden an den vier Standorten Berlin-Dahlem, Hannover-Ahlem, Osnabrück und Schifferstadt/Neustadt a. d. W. verschiedene Konzepte von Niedrigenergiegewächshäusern untersucht.

Mit der kostenneutralen Laufzeitverlängerung des Zineg-Projekts können die noch bis zum Frühjahr 2014 gelaufenen Versuche ausgewertet und Erfahrungen und Ergebnisse für Veröffentlichungen und abschließende Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen aufgearbeitet werden, um den Wissenstransfer in die Praxis zu sichern. (ts)