TASPO GartenMarkt

Noch smarter Gärtnern: Gardena und Netatmo kooperieren

, erstellt von

Gardena und Netatmo haben ihre Zusammenarbeit im Smart-Garden-Bereich angekündigt, womit sich Gardenas Smart System erstmals für Geräte anderer Hersteller öffnet. Die Einbindung der Netatmo-Kamera „Presence“ in das System ist dabei nur der erste Schritt.

Alles im Blick und Relaxen: Beim Smart Gardening übernimmt eine App die komplette Steuerung der angeschlossenen Mähroboter, Sensoren und Regner. Foto: Gardena

Wer das Smart System von Gardena nutzt, kann die Kamera „Presence“ ab Oktober auch mit der Gardena-App steuern. Dann liefert die Outdoor-Kamera aktuelle Schnappschussbilder des Gartens an die App und das eingebaute Flutlicht der Kamera lässt sich manuell ein- beziehungsweise ausschalten.

Gardena kündigt Einbindung weiterer Netatmo-Geräte an

Die Möglichkeit zur Einbindung weiterer Netatmo-Geräte, die  für eine bedarfsgerechte Steuerung der Bewässerung und Rasenpflege genutzt werden können, kündigt Gardena für die kommenden Monate an. Netatmo entwickelt seit Jahren smarte Produkte für ein vernetztes Zuhause hat sich dort bereits mit schickem Design, einfacher Bedienung und hoher Qualität einen Namen gemacht.

Ab 2018 soll das Gardena Smart System zudem den kostenlosen Service IFTTT unterstützen, mit dem sich völlig verschiedene Online-Dienste, Apps und Geräte untereinander verstehen. So lassen sich problemlos weitere smarte Komponenten einbauen und steuern. Der Anwender erstellt dafür eine Art Rezept – kleine Regieanweisungen in Form vorprogrammierter Aktionen, um die Geräte im Garten mit Daten und Funktionen anderer Web-Anwendungen und Smart-Home-Geräte zu verknüpfen.

Smart Garden und Smart Home: Chancen für den Handel

Smart Gardening ist ein Trend, der dem Handel neue Chancen bietet. Denn es entsteht ein Beratungsbedarf für den Endverbraucher, bei dem der Verkäufer mit gut geschultem Verkaufspersonal Sortimentskompetenz beweisen kann. Die Verkäufer müssen dafür keine „Technikfreaks“ sein, sie sollen vielmehr den praktischen Nutzen in den Vordergrund stellen.

Beim Smart Gardening übernimmt eine App die komplette Steuerung der angeschlossenen Mähroboter, Sensoren und Regner, auch von unterwegs aus – der Hobbygärtner kann relaxen. Die Öffnung der App für kompatible Geräte anderer Hersteller bedeutet einen Zusatznutzen, der so aussehen kann: Kommt der Versenkregner auch aus dem Boden? Hat sich der Mähroboter nicht irgendwo festgefahren?

Integration der Kamera ins Gardena System überzeugt auch Technik-Skeptiker

Die Integration der „Presence“ in das Gardena System kann dabei helfen, auch Skeptiker der Technik zu überzeugen. Viele Verbraucher trauen einem smarten System bisher nicht so recht zu, während ihrer Abwesenheit auch wirklich alles zu regeln. Das Live-Bild der Outdoor-Kamera zeigt ihnen nun, dass alles in Ordnung ist.

„Presence“ von Netatmo sendet Live-Bilder zur App von Gardena und lässt sich damit auch steuern. Die Kamera unterscheidet zwischen Menschen, Autos und Tieren und erkennt in Echtzeit, ob sich jemand ums Haus bewegt, ein Auto auf den Hof fährt oder ein Haustier im Garten ist.