TASPO GartenMarkt

Oktober-Pflanzen: Cymbidie, Chrysantheme & botanische Dachdecker

, erstellt von

Majestätisch wirkende Cymbidien, Chrysanthemen mit ihrer Farben- und Formenvielfalt und immergrüne Pflanzen wie Fetthenne und Steinbrech, die sich unter anderem perfekt zur Begrünung von Dächern eignen, stellt das Blumenbüro im Oktober in den Mittelpunkt seiner „Pflanzen des Monats“-Kampagnen – Präsentations- und Verkaufstipps für den grünen Fachhandel inklusive.

Zimmerpflanze des Monats Oktober: Cymbidie

Mit der imposanten Cymbidie hat das Blumenbüro die „Königin der Orchideen“ zur Zimmerpflanze des Monats Oktober erkoren. Von den meisten anderen Orchideen unterscheidet sie, dass sie einen Topfballen anstelle von Luftwurzeln hat, außerdem ist die tropisch aussehende Pflanze nur im Herbst und Winter erhältlich.

Dass die Cymbidie ihrer Herkunft nach den Überlebenskampf an den Südhängen des Himalaya-Gebirges gewohnt ist und deshalb als sehr widerstandsfähige Zimmerpflanze gilt, kann als überzeugendes Verkaufsargument genutzt werden. Ebenso wie das große Farbenspektrum, in der die Orchidee erhältlich ist und das von Cremeweiß über Grün, Braun und Rot bis hin zu Gelb, Rosa und Weiß reicht. Die Blütenblätter können dabei uni sein, aber auch Streifen- oder Fleckenmuster haben. Auch die Farbe der Lippe variiert, die Narbe am Ende des Stempels ist aber immer weiß. Die sehr langsam wachsende Cymbidie wird im Miniformat, als großblütige Pflanze im Container und als Hängepflanze angeboten.

Im Handel am besten zur Geltung kommt die Orchidee, wenn sie in verschiedenen Größen und auf unterschiedlichen Höhen präsentiert wird, empfiehlt das Blumenbüro. Hervorgehoben werden sollte dabei auch die lange Blütezeit dieser spektakulären Pflanze.

Schnittblume des Monats Oktober: Chrysantheme

Seit langem beliebt für klassische Herbstblumensträuße, aber auch ideales Material für moderne Arrangements – in diesem Oktober steht die Chrysantheme ganz oben auf der Blumenagenda des Blumenbüros. Bei der Sortimentszusammenstellung können der gärtnerische Fachhandel und Floristen aus über 400 Sorten in großer Form- und Farbenvielfalt wählen, denn die Schnittblumen sind unter anderem als funkelnde kleine Sterne, Spraychrysanthemen, fröhliche Pompons oder spektakuläre Solisten mit einem Blütendurchmesser von bis zu zehn Zentimetern in Trendfarben wie Ocker, Rosa, Lila, Braun oder Gelb erhältlich.

Für zusätzliche Verkaufsanreize können Blumenfachgeschäfte sorgen, wenn sie die Schnittblumen-Klassiker auf neue Art und Weise in Szene setzen und die Stabilität und Länge der Chrysanthemen für Arrangements voller Energie nutzen. So rät das Blumenbüro etwa dazu, oben die großen gefüllten Blüten strahlen zu lassen, während unten Spray- und Santini-Chrysanthemen eine reichblühende Basis bilden. Für zusätzliche Dynamik sorgt dabei die Wahl von Blüten mit Farbverlauf. Und je strenger das Design von Vase, Topf oder Schale, desto mehr fällt laut Blumenbüro die Chrysantheme ins Auge.

Gartenpflanzen des Monats Oktober: botanische Dachdecker

Immergrüne Gewächse wie Fetthenne, Steinbrech und Dachwurz sind laut Blumenbüro die Gartenpflanzen des Monats. Sie alle eignen sich hervorragend zur Begrünung von Dächern und bedienen damit den Trend zu mehr Nachhaltigkeit. Dabei sind die „botanischen Dachdecker“ vielseitig einsetzbar und eignen sich auch für kleine (Vor-)Dächer etwa von Schuppen oder Vogelhäusern sowie für vertikale Gärten.

Bei der Sortimentsauswahl der zu den Sukkulenten gehörenden „Gartenpflanzen des Monats“ stehen dem grünen Fachhandel über tausend Sorten zur Verfügung, die oftmals in gemischten Paletten gehandelt werden. Von den in Weiß, Gelb und Rot blühenden Fetthennen etwa gibt es neben den bekannten Bodendeckern auch einige etwas höher wachsende Fetthennen-Arten. Steinbrech wächst in dekorativen Rosetten mit weißen, roten, rosafarbenen oder violetten Blüten, während Dachwurz zwischen April und August mit hellgelben, weißen oder rosafarbenen sternförmigen Blüten blüht.

Am Point of Sale bietet sich laut Blumenbüro an, den Kunden zu zeigen, wie gut die grünen, rosafarbenen und violetten Töne von Fetthenne, Steinbrech und Dachwurz zusammenpassen und wie schnell die botanischen Dachdecker einen schönen geschlossenen Pflanzenteppich auf dem Dach bilden. Darüber hinaus können sie auch in Schalen und Töpfen über den Garten, die Terrasse oder den Balkon verteilt werden.