TASPO GartenMarkt

Pflanze first: Löwer ist „Unternehmergeführtes Gartencenter 2017“

, erstellt von

Zum zwölften Mal wurden die TASPO Awards am vergangenen Freitag in Berlin verliehen. Die Gärtnerei Löwer erhielt den spoga+gafa Award und ist damit das beste unternehmergeführte Gartencenter 2017. Wie die Jury befand, hat die Gärtnerei mit dem Neubau des Standortes Goldbach einen Paradigmenwechsel vollzogen: Hin zur „Pflanze first“.

Die Gärtnerei Löwer zählt zu den glücklichen Gewinnern 2017. Andreas Löwer (2. v. l.) nimmt den TASPO Award in der Kategorie „Unternehmergeführtes Gartencenter des Jahres“ entgegen. Foto: taspoawards.de/Andreas Schwarz

Persönliches Pflanzenerleben im Gartencenter

Der Neubau in Goldbach wurde buchstäblich „um die Pflanze herum gebaut“: Mit bis zu 17 Metern Höhe und Arbeitsbereichen, die so um die Pflanze herum entstanden, dass sie vom Kunden als Dienst der Mitarbeiter an der Pflanze erlebt werden. „Wir sind unseren Wurzeln treu geblieben“, erklärt Andreas Löwer gegenüber TASPO GartenMarkt nach Entgegennahme der Trophäe beim Gala-Abend in Berlin. „Der Kunde wird bei uns grün empfangen.“ Und: „Wir tun auch technisch alles dafür, dass es der Pflanze gut geht“.

Kern der Marke Gärtnerei Löwer, wie sich das Unternehmen immer noch gerne bezeichnet, ist die Eigenproduktion von 4,2 Millionen Saisonpflanzen in eigenen Kulturtöpfen: „Pflanzen von Gärtnerei Löwer“ statt Produkte von der Stange. Standards sind jährliche Ausstellungen rund um die Pflanze bis hin zu Grillseminaren und Kleinkunstprogrammen im Gartencenter-Café, das vom Deutschen Meister der Konditoren, Florian Löwer, geführt wird.

Gärtnerei Löwer bekannt für das riesige Kräutersortiment

Etwa fünf Millionen Pflanzen produziert die Gärtnerei an drei Standorten selbst. Überregional bekannt ist sie für das riesige Kräutersortiment, das rund 600 Sorten umfasst. Der Denkansatz „Pflanze first“ reicht so weit, Keramik-Klassiker für Orchideen auszulisten und stattdessen Eigenentwicklungen einzuführen, in denen Orchideen besonders üppig gedeihen.

Service und Dienstleistung – vom Liefer- bis zum Überwinterungsservice – sind selbstverständlich für das Gartencenter. Im Sortiment findet der Kunde auch Pflanzen, die „nicht ganz so alltäglich“ sind und die dann angeboten werden, wenn es „gärtnerisch Sinn macht“, nämlich in der Saison, in der sie blühen, duften oder ihre Aromen entfalten.