TASPO GartenMarkt

Pflanzenapp AndyGreen gewinnt Design-Award

, erstellt von

Eine Schweizer Pflanzenapp wurde einst programmiert, um angehende Landschaftsgärtner fit in Pflanzenkunde zu machen. Jetzt bekommt AndyGreen in Berlin den Red Dot Design Award in der Kategorie „Communication Design 2016“ verliehen. Zudem plant Gründer und Inhaber Andreas Burger aus Luzern mit seinem Start-up eine überarbeitete Version für deutsche Auszubildende. 

Gründer Andreas Burger (l.) und Programmierer Philipp Grosswiler stecken hinter der Schweizer Pflanzenapp AndyGreen. Foto: AndyGreen

Als ihm die Idee für AndyGreen kam, arbeitete Andreas Burger als Lehrlingsausbilder in einem großen Betrieb. Pflanzen zu bestimmen fiel den angehenden Landschaftsgärtnern schwer, zumal sie herkömmlich mit Büchern lernen mussten. „Dabei hatte ja fast jeder Lehrling ein Handy im Sack“, erinnert sich Burger.

Pflanzenapp: modernes Lernprogramm für Smartphones

Er beschloss, ein modernes Lernprogramm für Smartphones zu entwickeln. Er suchte nach einem Anbieter von Pflanzenbildern, in Lehrbüchern nach relevanten Informationen und einem Programmierer für die Umsetzung. Nach vier Monaten war AndyGreen im März 2009 fertig und konnte für 5,50 Franken gekauft und für das iPhone heruntergeladen werden.

Seitdem musste Burger das Konzept mehrerer Male ändern. Seit 2013 ist die Anwendung kostenlos im Apple App Store und im Google Play Store erhältlich. Sie enthält ein Pflanzenlexikon mit detaillierten Infos und Bildern von mehr als 3.000 Pflanzen. Anhand von definierten Merkmalen lassen sich Pflanzen bestimmen, Favoriten-Listen an Freunde versenden, und für Auszubildende steht ein Lernmodus zur Verfügung.

Herzstück der Pflanzenapp ist die Community

Zum Herzstück der App hat sich die „Community“ entwickelt. Registrierte Nutzer können mit dem Smartphone ein Foto aufnehmen, eine Frage eingeben und in der Green Community veröffentlichen. Pflanzenexperten beantworten Fragen und beurteilen Fotos. Besonders beliebt sind Fragen wie: Welche Pflanze/welcher Schädling ist das? Ein Test zeigt, dass die Community sehr rege ist. Eine gestellte Frage wurde innerhalb kürzester Zeit kompetent beantwortet.

Inzwischen gibt es auch wieder eine Lern-App zu kaufen: AndyGreen Student ist für 9,99 Euro für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich. Die Pflanzenliste ist auf die Schweizer Anforderungen zugeschnitten. Eine Version für Azubis in Deutschland könnten Andreas Burger und der Programmierer Philipp Grosswiler anbieten.

Investoren gesucht, um Pflanzenapp weiterzuentwickeln

Burger hat bis jetzt die ganzen Kosten der App selber finanzieren können. Das war möglich, da er sein Einkommen als selbstständiger Gärtner in der Gartenpflege verdient. Auch im Webdesign, Gartenberatung ist er aktiv. Mit der App selber konnte er noch nicht das große Geld machen. „Wir sind offen für Partner und Investoren, um AndyGreen weiterzuentwickeln. An neuen Ideen und Funktionen fehlt es nicht.“

Vielleicht wird der Red Dot Design Award die App bekannter machen, den er am Sonntag in Berlin verliehen bekommt. „Unser Problem ist, dass die Leute da draußen nicht wissen, dass es AndyGreen gibt – uns fehlen halt die Mittel im Bereich Marketing“, erklärt Burger.

Immerhin hat er sich unter Einreichungen aus 46 Ländern durchgesetzt. Die Auszeichnung mache ihn stolz, verrät der Landschaftsgärtner. „Ich habe seit Beginn immer sehr viel Wert auf Ästhetik gelegt – und dieser Preis gibt uns die Bestätigung – es hat sich gelohnt.“

Weitere Pflanzenapps für Android und iOS finden Sie in der TASPO 44/2016, die am 4. November erscheint.