TASPO GartenMarkt

Plug-Plant mit neuer PAT-Arbeitsmappe

, erstellt von

Plug-Plant (Börnsen), EDV-Dienstleister für die grüne Branche, stellt auf der IPM diverse neue Module vor, die das Arbeiten mit der PAT Software erleichtern sollen. So ist es beispielsweise mit der neuen PAT-Arbeitsmappe möglich, Daten von Kunden und Lieferanten aus einer Excel-Datei einfach und schnell einzulesen – ganz ohne aufwendige Konvertierung.

Neuheiten für die grüne Branche gibt es auch in diesem Jahr wieder auf der IPM zu entdecken. Foto: Rainer Schimm/Messe Essen

Noch mehr Neuheiten für PAT Software

Zu den weiteren PAT-Neuheiten zählt außerdem der neue Trolley-Loading-Plan für die Mitte des Jahres erweiterte CC-Container-Planung. Flexibel und vielseitig lässt sich damit laut Plug-Plant die CC-Beladung für die Auslieferung planen.

Darüber hinaus gibt es für den Produktionsgartenbau eine überarbeitete Stücklisten-Planung, die komplexe Kulturpläne etwa bei veredelten Pflanzen oder einem Mix-Sortiment übersichtlicher machen soll. Mit den ebenfalls überarbeiteten Arbeitslisten lassen sich anhand der Auftrags- und/oder Produktionsmengen zudem die nächsten Arbeitsschritte der Kulturen erkennen und bearbeiten, so das Unternehmen.

PP App-Familie für die Tablet-Nutzung erweitert

Daneben hat sich nach Firmenangabe auch die PP App-Familie für die Tablet-Nutzung erweitert. Zu der bereits bestehenden Produktions-App ist demnach jetzt noch eine weitere für Adressen und Aufträge hinzugekommen, mit der Nutzer immer und überall auf ihre Adress-, Produktions- und Auftragsdaten zugreifen können.

Des Weiteren macht Plug-Plant darauf aufmerksam, dass in diesem Jahr wieder vermehrt individuelle Schulungen für die speziellen Bedürfnisse der PAT-Anwender angeboten werden. Für Fragen rund um die Software für den Erwerbsgartenbau stehen die Teams von Plug-Plant und Concept Data Systems auf der IPM zur Verfügung.