TASPO GartenMarkt

Rapperswil: Neuer Studiengang im Garten-Landschaftsbau

Die Hochschule für Technik Rapperswil (HRS) bietet als einzige Hochschule in der Schweiz innerhalb des Bachelor-Studiums Landschaftsarchitektur ein spezifisches Studium für Garten- und Landschaftsbau an. Dieses Studium setzt dort an, wo es an geeigneten Fachkräften mangelt - an der Schnittstelle zwischen Entwurf und Ausführung. In dem Landschaftsarchitektur-Studium werden Kenntnisse zu Freiraumentwurf, Landschafts- und Freiraumplanung sowie Landschaftsgestaltung vermittelt. In der Vertiefungsrichtung Garten- und Landschaftsbau werden diese ergänzt durch Management, Betriebsführung, Umgang und Gestalten mit Pflanzen und Technik. Abgerundet wird das Studium durch Kurzpraktika, Projekte und Exkursionen. Das Studium dauert in der Regel sechs Semester. Die Vertiefung Garten- und Landschaftsbau erfolgt mit dem dritten Semester. Das Studium beginnt im September in der Kalenderwoche 38. Die Lehrinhalte sind in Module gegliedert. Als Dozenten konnten bekannte Namen der Branche gewonnen werden, wie Antoine Berger, Inhaber von Berger Gartenbau und Präsident der European Landscape Contractors Association (Elca), sowie der renommierte Gartendesigner Enzo Enea, Inhaber von Enea Gartengestaltung. Voraussetzung für das Studium ist die eidgenössisch anerkannte Berufsmaturität in Verbindung mit einer Berufsausbildung beispielsweise als Landschaftsgärtner oder Gärtner der Fachrichtung Baumschule, Stauden- und Kleingehölze oder Zierpflanzen. Abiturienten wird eine zweijährige Ausbildung als Landschaftsgärtner empfohlen. Nach abgeschlossenem Studium haben die Absolventen die Möglichkeit in folgenden Bereichen tätig zu werden: als selbstständiger Unternehmer im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, in Landschaftsarchitekturbüros mit Schwerpunkt Bauleitung/Baumanage-ment, in Ingenieurbüros in Abteilungen Tiefbau/Erdbau/Wasserbau, bei General- und Consultingunternehmen. Mehr unter www.l.hsr.ch