TASPO GartenMarkt

"Scheurich-Shop": Neue Wohnwelten zur Förderung des Topfpflanzenverkaufs

Die Firma Scheurich in Kleinheubach/Main ist seit langem bekannt für hochwertige Keramik, mit vielen Vertriebswegen. Exklusiv für den Fachhandel, nämlich für Gartencenter und größere Einzelhandelsgärtnereien, entwickelte das Unternehmen den sogenannten "Scheurich-Shop." Ziel ist, dem Fachklientel der Firma ein Instrument zu bieten, mit dem es sich von Möbel- und Baumärkten effizient abheben kann. Der "Scheurich-Shop" fällt in den Topfpflanzenabteilungen positiv aus dem Rahmen. Es ist etwas Neues zur Verkaufsförderung von Pflanzen und Keramik. Scheurich bietet seinen Fach-Einzelhändlern verschiedene Shop-Bausteine, die farblich unterschiedlich mit Hartware und Pflanzen bestückt werden können. Ein Shop-Baustein besteht aus mehreren hochwertigen Warenträger-Elementen in verschiedenen Höhen, einschließlich Edelstahlwanne zum Einstellen von Topfpflanzen sowie einem Motiv-Banner als emotionaler Eyecatcher. Es ist wichtig, den Shop oder - je nach Platzverhältnisse auch mehrere - in der Topfpflanzenabteilung zu platzieren. Jeder Shop bildet optisch eine Einheit, die auch eine ansprechende Raumteilerfunktion übernehmen kann. Die Bestückung der Shops erfolgt mit besonderen Übertöpfen und Accessoires aus dem Scheurich-Sortiment. Magnetware, die nicht zufällig, sondern nach verkaufspsychologischen Grundsätzen und farblicher Harmonie plaziert wird. Die Erstbestückung erfolgt durch einen Servicedienst, nach Vorgaben der Firma Scheurich.

Die Warenpflege ist Sache des Einzelhändlers und natürlich auch alles, was mit dem Abverkauf der Ware zusammenhängt, also Positionierung, Pflanzenbestückung, Kundenfrequenzaufkommen. Die Warenträger werden dem Einzelhändler zwölf Monate lang zur Verfügung gestellt. Werden die Vorgaben, sprich Umsatzziele mit der Firma Scheurich erreicht, geht der Shop in den Besitz des Gartencenters oder der Einzelhandelsgärtnerei über. Wenn nicht, wird entsprechend der Umsatzkategorie abgerechnet. Dabei zählt nicht nur der Umsatz im Shop, sondern der Gesamtumsatz mit Scheurich.

Derzeit sind etwa 70 Facheinzelhändler in ganz Deutschland mit einem oder mehreren Scheurich-Shops ausgestattet. Der Erfolg ist laut Scheurich sehr unterschiedlich. Alles in allem sind die Erwartungen bislang noch nicht erfüllt. Entweder es fehlt an Kundenfrequenz in den Abteilungen oder es mangelt an der Präsentation und Pflege des Shops vor Ort. Daraus resultiert in der Praxis ein deutlicher Schereneffekt zwischen nicht befriedigenden und sehr guten Ergebnissen.